Vom Zinken Winken…

Ich bin wieder mal sehr früh von Graz aus aufgebrochen, so konnte ich um 5:15 Uhr am Parkplatz im Lachtal starten.

Leider habe ich die Wegbeschreibung nicht genau genug gelesen, denn statt der vorgeschlagenen 2-3 Std. habe ich versehentlich nur 1:10 Std. auf den Gipfel des Hohen Zinken gebraucht und stand um 6:25 Uhr oben… Winke, winke!

Und ich bin dabei nicht einmal ins Schwitzen gekommen – was aber nur an den absolut eisigen Außentemperaturen und dem starken Wind lag. Speziell oben am Kamm war es bitterbitterkalt. Hallo? Es ist Juni, bitteschön!

Die Fernsicht war nur nach Süden und Westen brauchbar, von Norden blies der Wind laufend Nebelfetzen herein, die aber tw. für schöne Regebögen sorgten)

Ich bin dann weiter aufs Schießeck, wo das Wetter auch nicht besser war, aber sich zumindest ein windstilles Plätzchen für eine kurze Jause fand. Dann wieder zurück auf dem Zinken (winke, winke, again!) und weiter Richtung Windpark, ein Umweg, denn ich mir sparen hätte können, nein sollen:

Straßenhatscher (Asphalt!) und laute Windräder aber ins Tal runtergehen wollte ich halt auch nicht nicht. Dafür hatte es aber dort mittlerweile angenehmere Temperaturen (alles ist relativ!)

Danke an Almzenzi und Snoerbroed für diesen Geocache als Motivation für diesen Ausflug! Ein Berg mit sicher toller Aussicht (wenn sie denn zu sehen ist) und mit schönen Weiterwandermöglichkeiten (geht nach Nordwesten, nicht zum Windpark!)



🙂 Vergiss nicht, den Artikel zu teilen, wenn er dir gefallen hat!

🙂 Mehr davon? Hol dir den Newsletter!

Abonniere jetzt den kostenlosen gipfelrast-Newsletter und du wirst über neue Artikel sofort informiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.