Gaberl – Steinplan

Am heutigen Nationalwandertag stand der mir bisher unbekannte, aber als Aussichtsberg empfohlene,  Steinplangipfel (1670m) auf dem Program.

Startpunkt war am Gaberl, der Weg führte über den Weitwanderweg 05 zur Turneralm, wo ich nach Westen abzweigte und dem Weitwanderweg 02 bis zum Steinplan folgte. Die ganze Tour ist auch Teil des violetten Wegs der Via Alpina.

Der Gipfel des Steinplan
Der Gipfelbereich des Steinplan

Die Tour erwies sich zwar als relativ lang (ca. 11 km je Richtung), enthält aber keine großen Steigungen, man bewegt sich in hügeligem Gelände  immer in einem Bereich zwischen 1450m und 1670m Seehöhe. Der Wanderweg ist äußerst angenehm zu gehen, Forststraßen berührt man zum Glück nur für sehr kurze Zeit. Keinerlei Probleme stellt die Wegfindung dar.

So geht's dahin...
So geht’s dahin…
Immer wieder wird über Almwiesen gewandert
Immer wieder wird über Almwiesen gewandert

Am meisten hat mich gewundert, auf der ganzen Tour keinen Menschen getroffen zu haben. Kleine Ausnahme: Am Steinplangipfel und der zugehörigen Hütte steppte der Bär. Heute war die Hütte für heuer den letzten Tag offen, was man anscheinend mit Umtata-Musik feiern muss. Zum Glück hat der Steinplan aber noch einen felsigen „Nebengipfel“ auf dem man vom Lärm verschont bleibt und gemütlich jausnen und rasten kann.

Das Gipfelkreuz
Das Gipfelkreuz am Steinplan
So ein Mist!
So ein Mist!

Zurück ging es dann am selben Weg.



🙂 Vergiss nicht, den Artikel zu teilen, wenn er dir gefallen hat!

🙂 Mehr davon? Hol dir den Newsletter!

Abonniere jetzt den kostenlosen gipfelrast-Newsletter und du wirst über neue Artikel sofort informiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.