Im ZickZack durch Venedig

Schwimmen gilt nicht!
Schwimmen gilt nicht!

Alle Jahre wieder findet Mitte November zum Abschluss der Orientierungslaufsaison der Lauf in Venedig statt. Kreuz und quer durch die Lagunenstadt und im Zickzack zwischen den auch zu dieser Jahreszeit zahlreichen Touristen geht es auf Postensuche.

Doch zuerst steht ein Tag Sightseeing am Programm. Wie immer reisen wir schon am Freitag an und beziehen unser Hotel am Lido di Jesolo. Von dort geht es dann am Samstag und Sonntag mit der Fähre in die Altstadt von Venedig.

Heuer stehen Campanile, Markusdom, Guggenheimmuseum sowie einige Bars, Cafés und Restaurants auf dem Besichtigungsprogramm. Und mit einigen OL-Newcomern üben wir mit der Karte des Vorjahres, Postenstandorte zu finden.

Die Laufkarte (Ausschnitt)
Die Laufkarte (Ausschnitt)

Orientierungslauf in Venedig? Wie funktioniert das?

Normalerweise suchen wir Orientierungsläufer rot-weisse Postenschirme, die irgendwo tief im Wald verborgen sind. Hier hingegen stehen sie in allen möglichen Winkeln der Stadt, an Hausecken, in engen Durchgängen, bei Brunnen, auf Brücken.

Am Start bekommt man eine Karte, wo diese Posten eingezeichnet sind, welche in einer vorgegebenen Reihenfolge angelaufen werden müssen. Dabei sind die vielen Touristen natürliche Hindernisse, die es zu umschiffen gilt. Scusi! Permesso! Weg da!

Da es sich bei der Orientierungslaufkarte in Venedig im Prinzip um einen sehr genauen Stadtplan handelt, ist dies einer der leichteren Orientierungsläufe – zumindest was die Gefahr betrifft, sich zu verirren. Dies und das Ambiente der Stadt sind auch der Grund, warum hier jedes Jahr auch viele Neulinge (mitgebrachte Eltern, Freunde, Kollegen) teilnehmen.

Nicht unterschätzen sollte man jedoch, dass man durch die vielen Brücken (ich habe heuer 75 gezählt) doch einige Höhenmeter macht und die vielen Stop-and-Go Situationen an Abzweigungen und im „Stau“ doch sehr viel an Kraft kosten.

Der Vereinsnachwuchs im Zielsprint
Der Vereinsnachwuchs im Zielsprint

Für mich ist der Lauf in Venedig immer der Höhepunkt der Saison und so laufe ich seit letztem Jahr in der höchsten und längsten Kategorie Herren Elite, natürlich nur um es voll auszukosten.

Da erwarten mich 10.5 km, allerdings Luftlinie, laut GPS bin ich heuer über 17 Kilometer gelaufen. Bei kürzeren Kategorien hatte ich in vergangenen Jahren im Ziel immer das Gefühl „Schade, dass es schon vorbei ist…“

Eine Herausforderung und Highlight war dieses Jahr ein langes Teilstück gegen Ende des Laufs. Posten Nummer 21 befand sich noch an der Piazzale Roma beim Bahnhof im Nordwesten der Stadt – der darauffolgende Posten 22 war ganz im Osten, noch jenseits des Markusplatzes. Es boten sich im wesentlichen 3 Routen an, alle mehrere Kilometer lang.

Ich lief zwar die kürzeste Route über die Rialtobrücke, welche aber viele kleine Gässchen mit vielen Abzweigungen und noch mehr Touristen aufwies. Gescheiter wäre gewesen, eine zwar etwas längere Route im Norden zu laufen. Dort wäre aber die Orientierung leichter gewesen und ich hätte mich aufs Laufen konzentrieren können. Falsche Routenwahl nennt man das übrigens.

Doch ich habe es geschafft, in der Endabrechnung wurde ich schließlich 88. von ca. 110 Startern, mit einer Zeit von 1:36:54. Wohlgemerkt in der Profiklasse – die Zeit des Siegers betrug übrigens 1:04:02. Alle Kategorien zusammengenommen waren über 3600 Läufer am Start.

Gut geschlagen hat sich auch mein Kollege Albert, der in einer der kürzeren Kategorien (6 km Luftlinie) eine bessere Platzierung hingelegt hat, als ich seinerzeit bei meinem ersten Lauf in Venedig. Da scheint ein vielversprechendes OL-Talent heranzuwachsen!

Mein Verein: die Sportunion Schöckl Orienteering mit Gästen und Freunden
Mein Verein: die Sportunion Schöckl Orienteering mit Gästen und Freunden


🙂 Vergiss nicht, den Artikel zu teilen, wenn er dir gefallen hat!

🙂 Mehr davon? Hol dir den Newsletter!

Abonniere jetzt den kostenlosen gipfelrast-Newsletter und du wirst über neue Artikel sofort informiert!

3 thoughts on “Im ZickZack durch Venedig

  1. Lieber Gert
    Ich habe deinen interessanten Artikel über den Venedig OL mit Spannung gelesen, gratuliere. Dieses Jahr möchte ich mit ein paar Clubkameraden auch am Venedig-OL starten. Leider kann ich deine Karte resp. Lauf nicht ausdrücken, darum frage ich dich an ob du mir viellecht die Karte mailen könntest.
    Frage 2: Was für ein GPIS verwendest du, event . Betzugsort?
    Herzlichen Dank für deine geschätzte Antwort.
    Freundliche Grüsse

    Roland

  2. Lieber Roland,

    Eine Teilnahme am Venedig-OL kann ich sehr empfehlen, ist jedes Jahr wieder ein Erlebnis. Es macht einfach Spass sich durch die engen Gässchen (und die vielen Touristen, die der Meinung sind, hier läuft ein gaaaanz wichtiger Bewerb ab) zu orientieren.

    Antwort zu Frage 1: Leider habe ich die Karte nicht in digitaler Form (nur den Ausschnitt, den ich schnell mit der Digitalkamera erstellt habe). Da die Karte sogar größer als A3-Format ist, kann ich sie nicht mal einscannen.

    Antwort zu Frage 2: Ich verwendete beim Lauf einen Garmin Forerunner 405 mit seinen Standardeinstellungen

    Gert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.