Rund um Graz (Teil 1)

In vielen Skype Diskussionen mit Orotl, LaVic und rutschger entstand die Idee einen Wandercache rund um die Stadt Graz zu verstecken. Das Ziel war, eine Route zu finden die einerseits möglichst nah an der Stadt verläuft, um immer wieder Anschluss an den öffentlichen Verkehr zu haben und andererseits so weit draußen, dass sich eine schöne Wanderung mit möglichst wenig Asphalt und möglichst viel Wald ergibt.

Die Aufteilung der Runde in unserem Team wurde wie folgt gemacht: LaVic und Rutschger machen den Teil im Westen der Landeshauptstadt, Orotl übernimmt den Osten, während ich mir die „Nordspange“ schnappte. Ob wir die Runde im Süden schließen, haben wir noch nicht entschieden, da dort das Wanderterrain nicht ganz unseren Vorstellungen entspricht.

Heute führte mich der erste Erkundungsspaziergang zuerst von St. Veit, vorbei am Kanzelkogel in den Pailgraben. Weiter ging es über den ehem. Alpengarten Rannach und das Gh. Geierkogel auf die Leber, von wo ich über Wander- und Forstwege nach Kalkleiten marschiert bin. Dort habe ich dann abgebrochen und bin über den Weg 730 nach Stattegg/Ursprung abgestiegen und mit dem Bus zurück zum Auto.

So sehen die Markierungen auf den Wegweisern aus.
So sehen die Markierungen auf den Wegweisern aus.

Um die Stationen für den Cache möglichst einfach und schnell lösbar zu machen, haben wir uns für mit einem Thermohanddrucker erzeugten Aufklebern entschieden, die wir meist auf die Rückseite von Schildern und Wegweisern kleben und die auch leicht wieder entfernbar sind. Etwa 10 Stationen habe ich heute auf diese Weise vorbereitet.

Die Wanderung führte mich größtenteils durch bekanntes Gebiet, doch gelegentlich konnte ich auch einige für mich neue Wege erkunden. Das GPS zeigte nach der Tour über 22 km an, für die ich 5 3/4 Std. gebraucht habe. Das inkludiert einige Erkundungsabstecher und der Abstieg nach Stattegg wird ebenfalls nicht Teil des Caches. Etwa 17 km des Caches habe ich heute absolviert. Noch einmal soviel, bzw. ein Tag in den Weihnachtsferien wird hoffentlich ausreichen, um den Rest meines Teils bis Mariatrost zu vollenden.

Wir hoffen, dass wir den Cache in den Weihnachtsferien fertigstellen können. Ich freue mich ehrlichgesagt jetzt schon darauf, was die zukünftigen Finder dieses Caches berichten werden. Ein paar Tagestouren werden wohl notwendig sein, sich diesen „Punkt“ zu verdienen – Mountainbiker werden den Cache angesichts vieler nicht für Radfahrer freigegebener Wanderwege nicht machen können!



🙂 Vergiss nicht, den Artikel zu teilen, wenn er dir gefallen hat!

🙂 Mehr davon? Hol dir den Newsletter!

Abonniere jetzt den kostenlosen gipfelrast-Newsletter und du wirst über neue Artikel sofort informiert!

7 thoughts on “Rund um Graz (Teil 1)

  1. Pingback: "i schnauf net!"

Comments are closed.