Vollmond statt Sonnenaufgang

Der Vollmond weist uns den Weg
Der Vollmond weist uns den Weg

Heute stand wieder einmal eine Wanderung zum Sonnenaufgang am Programm, doch es kam etwas anders.

Um 2:30 Uhr hab ich bei Orotl telefonisch angefragt, ob er mitgeht. Ja, tut er. Ich hätte ehrlichgesagt sonst glatt weitergeschlafen.

Geplantes Ziel war der Große Speikkogel mit Startpunkt auf der Weinebene. Der Wetterbericht versprach prächtiges Wetter und die Schneelage erwartete ich irgendwo zwischen „ausgetreten“ und „abgeblasen“. Dazu sollte der Vollmond für schöne Lichtverhältnisse im Aufstieg sorgen.

Um Punkt 4:00 starteten wir vom Parkplatz in der letzten Serpentine vor der Passhöhe. Ein wenig erstaunt waren wir über die Windverhältnisse, denn es blies ordentlich. Das war so nicht vorhergesagt und in Graz war es auch vollkommen windstill.

Orotl im steilen Aufstieg
Orotl im steilen Aufstieg

Der Forstweg zur Bärntalhütte war gut ausgetreten, so kamen wir schnell voran. Dann mussten wir etwa 80 Höhenmeter in den Sattel bei der Grillitschhütte aufsteigen. Hier, im leeseitigen Hang, hat sich doch einiges an Schnee gesammelt, vom Weg sah man nur die Wandermarkierung auf den Zaunpfählen. So wurde es eine mühevolle Stapferei, bei jedem Schritt sind wir teils bis über die Knie eingesunken.

Aber je näher wie dem Sattel kamen, desto stärker blies der Wind. Oben war tatsächlich der ganze Schnee abgeblasen, was weiteres schnelles Fortkommen versprochen hätte, doch der Wind war so stark, dass es teilweise mühsam war, auch nur stabil zu stehen. Gefühlte Temperatur: eiskalt. Darauf waren wir nicht vorbereitet.

So waren wir uns schnell einig, dass es keinen Sinn hat, hier noch weiterzugehen. Also Umkehr und auf gleichem Weg zurück (ersetze Stapferei mit Hosenbodenpartie) zum Auto, wo wir knapp nach 6 Uhr ankamen.

Die Morgendämmerung, vom Parkplatz aus gesehen
Die Morgendämmerung, vom Parkplatz aus gesehen

So blieb es also bei einer Vollmondwanderung statt einer Tour mit Sonnenaufgang. Durchaus ein lohnenswertes Abenteuer, wenn auch nicht ganz das geplante.

Auf der Heimfahrt konnten wir noch einen Blick zum Gipfel werfen – der Schneesturm dort oben war deutlich zu sehen. Die Aussicht wäre zwar wohl phänomenal gewesen, ob wir sie genießen hätten können wage ich zu bezweifeln. Wir werden das ein andermal nachholen, wenn der Schnee weg ist und die Temperaturen ansprechender sind.

Link: Orotls Sicht der Dinge



🙂 Vergiss nicht, den Artikel zu teilen, wenn er dir gefallen hat!

🙂 Mehr davon? Hol dir den Newsletter!

Abonniere jetzt den kostenlosen gipfelrast-Newsletter und du wirst über neue Artikel sofort informiert!

One thought on “Vollmond statt Sonnenaufgang

  1. Pingback: "i schnauf net!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.