Jahresrückblick 2011

Impressionen des Berg- und Wanderjahres 2011

Wieder geht ein schönes Bergjahr zu Ende!

Zeit, Revue passieren zu lassen, viele schöne Erinnerungen nehme ich mit aus 2011 – und ich bin mir sicher, nächstes Jahr werden wieder viele, viele neue dazu kommen!

111 Tourentage sind dieses Jahr zusammengekommen. 81.870 Höhenmeter verteilen sich auf 1.912,4 km. 631,5 Stunden war ich dafür unterwegs.

32 Tage verbrachte ich über 2000 m, 12 mal davon über 2500 m. Am Gipfel eines 3000ers konnte ich an 7 Tagen stehen und einmal ging es – es war natürlich am Großvenediger – über 3500 m hinaus!

Einige Vorhaben, die auf meiner Wunschliste standen gingen in Erfüllung, vieles wird sich aber auf der Wunschliste für 2012 wiederfinden!

Die im Nachhinein gesehen beste Idee des Jahresrückblicks 2010 war, die Anzahl der Tourentage mit den einzelnen Wanderkollegen aufzulisten – deswegen tu ich es heuer wieder. Denn Werner und Orotl haben heuer einen Wettkampf draus gemacht, wer öfter mitgeht – bitte macht nur weiter so!

Diese ‚Wertung‘ konnte Werner heuer eindeutig für sich entscheiden: 43 mal war er dabei!
Orotl schaffte es ’nur‘ 23 mal – streng dich bitte nächstes Jahr mehr an!
Die Nixtuer: 10 Tage, davon 3 mal mit rutschger im Klettergarten (sollten wir auch wieder mal machen…)
Silvia, Georg, Hanna und Phiemi: 7 Tage. Ebenfalls steigerungsfähig!

Aber das waren lange noch nicht alle, auch bei Gerald, Peter, Hans & Grete, Sepp, LoCo, Gery sowie den Pitniks möchte ich mich für die nette Begleitung bedanken! Alle waren zumindest einmal mit auf Tour!

Ein paar Highlights des Jahres

Am meisten hat dieses Bergjahr wohl die Steiermarkdurchquerung am Zentralalpenweg geprägt. 17 Tage hat mich das beschäftigt.
Lichtspiele in der vereisten Frauenmauerhöhle. Wunderschön, auch wenn der Ausflug dann im LKH Eisenerz endete, um ein Cut nähen zu lassen…
Auch am Weitwanderweg 07 (Ostösterreichischer Grenzlandweg) verbrachte ich einige schöne Tage
Eine ausgedehnte ‚Tagestour‘ (geplant war es anders) in den Ötztaler Alpen
Die Hochtourenwoche in der Venedigergruppe
Die Überraschungstour des Jahres: Eine Wanderung durch den Klausgraben bei Weichselboden
Eine Gleinalmtour nach dem ersten Wintereinbruch im Oktober
Vier Nächte wurde im Freien geschlafen
Noch öfter jedoch in den vielen Hütten, die ich heuer besucht habe…
Und natürlich musste wieder Zeit sein, jede Menge Unfug zu treiben!

Eine Statistik speziell für La-Glocknerblick-Vic: Auf vier Touren bekam ich heuer den höchsten Berg Österreichs zu Gesicht (zwei Mal aus den Schladminger Tauern, einmal vom Hohen Sonnblick aus und einmal aus der Venedigergruppe).

Ein 4000er zeigte sich immerhin auch einmal am Horizont: Von der Kreuzspitze in den Ötztalern ließ sich der Piz Bernina (4049m) blicken.

Noch ein paar Statistiken

Ein paar neue Höchstmarken wurden aufgestellt:

  • Seit 2003 war der Rote Knopf (Schobergruppe, 3281m) mein höchster bestiegener Berg, wurde heuer aber zuerst von der Kreuzspitze (3455m) und nur eine Woche später wieder vom Großvenediger (3662m) abgelöst.
  • Höchste Übernachtung: Zittelhaus am Hohen Sonnblick (3106m) – trotzdem gut geschlafen!
  • Höchstes Biwak: Rotmandlspitze (2453m) – herrlicher Sternenhimmel!

Noch ein paar Statistiken zu diesem Blog:

  • Im Schnitt schauten heuer gut 40 Besucher pro Tag hier vorbei – in den Sommermonaten deutlich mehr, als zur kalten Jahreszeit. Im August waren es über 2000 Besucher, da hab ich auch fleißig Berichte geschrieben…
  • Gleinalmschutzhaus ist mit Abstand die häufigste Suchanfrage, gefolgt von Hochgolling und Hochwildstelle. Alles schöne und lohnenswerte Ziele!
  • Auch bei FKK, Wurstbrot und offener Bruch glaubt die Google-Bildersuche, dass mein Blog da Auskunft geben kann.

Zum Abschluss möchte ich allen Lesern dieses Blogs einen Guten Rutsch (dies bitte nicht zu wörtlich nehmen!) ins Neue Jahr wünschen sowie Alles Gute für 2012!



🙂 Vergiss nicht, den Artikel zu teilen, wenn er dir gefallen hat!

🙂 Mehr davon? Hol dir den Newsletter!

Abonniere jetzt den kostenlosen gipfelrast-Newsletter und du wirst über neue Artikel sofort informiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.