ZweiTausendUndDreizehn

Neujahrsfeuerwerk von Köflach, Bärnbach und Voitsberg
Neujahrsfeuerwerk von Köflach, Bärnbach und Voitsberg

Um der unmittelbaren Knallerei in der Silvesternacht zu entgehen, „flüchte“ ich immer wieder auf einen Berg. Aus der Entfernung lässt sich das Feuerwerk – ohne Lärm – viel angenehmer betrachten.

In den letzten Jahren fiel die Wahl auf die folgenden Ziele:

2006/2007: Fensteralm
2009/2010: Rappoldkogel
2010/2011: Seespitz
2011/2012: Großofen (da gibt’s keinen Bericht)

Davor war ich unzählige Male am Schöckl (wo mittlerweile in der Silvesternacht ein ziemlicher Auflauf herrscht da sogar die Seilbahn in Betrieb ist) und einmal am Plabutsch (was erstaunlich ruhig war)

Wie letztes Jahr ist heuer wieder der Großofen dran. Der 1473m hohe Aussichtsfelsen ist sowieso eines meiner Lieblingsplatzerln in der Steiermark – ich habe ja schon hier und hier berichtet.

Blick auf's Grazer Becken: Links die Mariatroster Kirche, in der Mitte der Schloßberg
Blick auf’s Grazer Becken: Links die Mariatroster Kirche, in der Mitte der Schloßberg

Orotl will sich lieber (Achtung: Zitat!) „zu Hause einringeln„, Werner (und seine Spiegelreflexkamera) kann ich jedoch überreden mitzukommen.

So starten wir zu zweit um 22:20 Uhr vom Parkplatz in Modriach, für den Aufstieg brauchen wir eine gute Stunde. Da der Vollmond erst einige Tage zurückliegt, brauchen wir keine Stirnlampen.

Auch in der Weststeiermark tut sich noch nichts...
Auch in der Weststeiermark tut sich noch nichts…

Dann ist es plötzlich da:

3 ... 2 ... 1 ... Prosit Neujahr!
3 … 2 … 1 … Prosit Neujahr!
... was natürlich ordentlich gefeiert gehört! Und auch wird!
… was natürlich ordentlich gefeiert gehört! Und auch wird!

Man müsste eigentlich gar nicht auf die Uhr schauen, in den Sekunden um Mitternacht nimmt die Anzahl der Raketen deutlich zu.

Es ist immer wieder beeindruckend, wie das ganze Land in bunte Lichtblitze getaucht wird. Wir genießen die Aussicht auf die Feuerwerke von Graz sowie Köflach/Voitsberg/Bärnbach. Aber auch in der unmittelbaren Umgebung (Modriach, Hebalm, Hoiswirt) steigen schöne Raketen auf.

Feuerwerk
Feuerwerk
Bei der ersten Gipfelrast im neuen Jahr ;)
Bei der ersten Gipfelrast im neuen Jahr 😉
Blick zur Hebalm
Blick zur Hebalm
Nochmal Hebalm
Nochmal Hebalm
Beim Hoiswirt
Beim Hoiswirt
Nochmal Hoiswirt
Nochmal Hoiswirt
Hoiswirt, die dritte. Diesmal aus meiner Kamera
Hoiswirt, die dritte. Diesmal aus meiner Kamera
Feuerwerk in Modriach
Feuerwerk in Modriach

Knapp nach 1 Uhr machen wir uns wieder an den Abstieg, erreichen nach ca. 45 Minuten den Parkplatz und düsen über die leere Südautobahn nach Graz zurück.

Ich freue mich schon wieder auf die nächste Silvesternacht 2013/2014! Noch mehr aber auf die vielen schönen Touren bis dahin… 😉



🙂 Vergiss nicht, den Artikel zu teilen, wenn er dir gefallen hat!

🙂 Mehr davon? Hol dir den Newsletter!

Abonniere jetzt den kostenlosen gipfelrast-Newsletter und du wirst über neue Artikel sofort informiert!

2 thoughts on “ZweiTausendUndDreizehn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.