Skitour Großer Schober (1895m)

Nebel, Sonne und Winter
Nebel, Sonne und Winter

Wieder führt uns eine Skitour in den langen, kalten Liesinggraben (minus 7°C). War dieser das letzte Mal der Ausgangspunkt für den Griesmoarkogel, so sind heute der Große Schober und der Silberling unsere Ziele. Welchen der Gipfel wir zuerst stürmen (und ob überhaupt alle beide) wollen wir erst unterwegs entscheiden.

Mir is‘ egal! lautet jedenfalls die einhellige Meinung dazu von Andreas, Thomas und mir…

Start im Liesinggraben
Start im Liesinggraben

Bald nach dem Gehöft Reichenstaller trennen wir uns von der bekannten Route auf den Griesmoarkogel und wenden uns nach rechts. Hier verlässt uns zum Glück auch die Karawane, der wir bisher hinterhergetrottet sind. Nach einem Stück Forstweg erreichen wir die Haggenalm, ab hier gewinnt auch die Sonne gegenüber dem Nebel immer wieder die Oberhand.

Wir entscheiden uns für den Schober.

Wiese bei der Haggenalm
Wiese bei der Haggenalm
Aufstieg im Zick-Zack
Aufstieg im Zick-Zack

Nach einem Waldstück stehen wir am Beginn eines langen, mühsamen Aufstiegs im Zick-Zack durch eine breite Schneise.

Zum Gipfel
Zum Gipfel

Am Gipfel halten wir uns nur kurz auf, leichter Schneefall und beißender Wind bei immer noch -7°C laden nicht unbedingt zu einer längeren Rast ein.

Und den geplanten Wiederaufstieg auf den Silberling legen wir jetzt schon ad acta.

Gipfel-Selbstportrait
Gipfel-Selbstportrait
Thomas und Andreas am Gipfel
Thomas und Andreas am Gipfel
Beratung: Wo fahr'ma runter?
Beratung: Wo fahr’ma runter?

Für die Abfahrt halten wir uns neben der Aufstiegsspur im lichten Wald – herrlicher Pulver. Mir scheint, ich lerne es langsam…

Die linke Spur ist meine ;)
Die linke Spur ist meine 😉
Abfahrt
Abfahrt
Thomas wirbelt jede Menge Staub auf
Thomas wirbelt jede Menge Staub auf
Andreas (1): so wird's gemacht!
Andreas (1): So wird’s gemacht!
Andreas: So nicht unbedingt...
Andreas (2): So nicht unbedingt…
Andreas: Und manchmal geht's nur so!
Andreas (3): Und manchmal geht’s nur so!
Ende der Pulverschneeabfahrt
Ende der Pulverschneeabfahrt

Der untere Teil der Abfahrt erfolgt entlang der Aufstiegsspur. Hier gibt es einigen Gegenverkehr, noch immer steigen Tourengeher auf. Den guten Pulverschnee haben allerdings nur wir Frühaufsteher nutzen können… 🙂

Noch ein paar Waldwegerln
Noch ein paar Waldwegerln

Am Parkplatz treffen wir noch Jürgen, den Bergführer vom letztjährigen Skitourenkurs, und ein Gipfeltreffen-Guru fährt uns auch noch (fast) vor’s Auto.

Und nochmal die Wiese bei der Haggenalm
Und nochmal die Wiese bei der Haggenalm

Und auf der Heimfahrt haben wir schließlich noch zwei Mädels abgeschleppt!

Leider aber nur im verkehrstechnischen Sinn: Bei Gegenverkehr auf Schneefahrbahn im verschneiten Liesinggraben sind sie etwas übermotiviert bzw. übervorsichtig zu weit in den Straßengraben ausgewichen und haben sich dort festgesetzt.

Naja, was soll ich sagen, deutsches Kennzeichen, eh klar… 😉

Link: Bericht von Andreas (und noch mehr Fotos)



🙂 Vergiss nicht, den Artikel zu teilen, wenn er dir gefallen hat!

🙂 Mehr davon? Hol dir den Newsletter!

Abonniere jetzt den kostenlosen gipfelrast-Newsletter und du wirst über neue Artikel sofort informiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.