Mal was anderes: Höhlenorientierungslauf!

Der Eingang zur Römerhöhle

Wenn der Orientierungs­lauf in die Winter­pause geht, finden keine großen Wett­kämpfe mehr statt. Diese Lücke wird meist mit kleineren Trainings­läufen gestopft. Frei nach dem Motto: Wenig Organisation, einfache Abläufe – hin­kommen, an­melden, laufen, Spaß haben, heim­fahren.

In der Steiermark erfüllt diese Aufgabe der sogenannte Südost-Cup. Zum Auftakt der diesjährigen Serie steht ein besonderes Zuckerl am Programm: ein OL in der Römerhöhle bei Leibnitz.

Die Höhle war mir bisher kein Begriff, Wikipedia verrät mir, dass es sich um einen alten Untertagesteinbruch aus der Römerzeit handelt, also keine Höhle im eigentlichen Sinn.

Anmeldung, Start und Ziel
Anmeldung, Start und Ziel sowie der Organisator (in grün)

Draußen regnet es, von daher kommt ein Indoor-Lauf sehr gelegen. Die Formalitäten sind schnell erledigt, schon bin ich mit Karte und Stirnlampe unterwegs.

Postenstandorte
Postenstandorte

Bereits nach wenigen Schritten stellt sich das Unterfangen als anspruchsvoller als gedacht heraus, recht orientierungslos stolpere ich durch die Gänge zu den ersten Posten. Irgenwie sieht hier alles gleich aus, nicht immer biege ich richtig ab.

Ich habe sechs verschiedene Runden zu laufen, pro Umlauf muss ich zwischen sechs und acht Posten finden, dann muss ich zurück zum Start und bekomme dort die Karte für die nächste Schleife.

Geisterhafte Lichter schweben zu den Posten
Geisterhafte Lichter schweben zu den Posten
Es gibt auch eine Bühne für Veranstaltungen
Es gibt sogar eine Bühne für Veranstaltungen

Nach der zweiten Runde habe ich den ungefähren Plan der Höhle im Kopf und die Orientierung von A nach B geht langsam wie von selbst. Ein Teil der Höhle ist sogar beleuchtet, hier finden auch Veranstaltungen statt, in den übrigen Teilen geht ohne Stirnlampe nichts.

Lichtspur einer Stirnlampe
Unsichtbare Läufer
Gatsch-Orientierungslauf
Matsch-und-Wasser-Orientierungslauf

Nach Abschluss meiner sechs Runden – die unglaublich viel Spaß gemacht haben! – schnappe ich mir die Kamera und erkunde die Höhle in Ruhe. Leider sind jetzt nur mehr wenige Läufer unterwegs, doch gelingen mir einige nette Langzeitbelichtungen von den herumhuschenden Stirnlampen.

Unterirdischer "See"
Ein Unterirdischer „See“
Irrlicht bei Posten Nummer 65
Ein Irrlicht bei Posten Nummer 65
Unheimlich
Unheimlich

Vielen Dank, Goggi, für das Organisieren dieses netten und lustigen Wettkampfs!

Plan der Höhle an der Wand...
Ein Plan der Höhle an der Wand…
...und als Orientierungslaufkarte
…und als Orientierungslaufkarte

Links:

 



🙂 Vergiss nicht, den Artikel zu teilen, wenn er dir gefallen hat!

🙂 Mehr davon? Hol dir den Newsletter!

Abonniere jetzt den kostenlosen gipfelrast-Newsletter und du wirst über neue Artikel sofort informiert!

2 thoughts on “Mal was anderes: Höhlenorientierungslauf!

  1. Wow, das klingt nach Abenteuer pur!
    Find ich ja richtig cool. Habe weder Erfahrung mit Orientierungsläufen (wobei ich das schon cool finde), noch mit Höhlen .. aber wenn ich die Bilder sehe .. dann will ich das auch machen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.