Das Naturjuwel ‚Schwarze Sulm‘

Die Schwarze Sulm, ein erhaltenswertes Juwel
Die Schwarze Sulm, ein erhaltenswertes Juwel

Die Schwarze Sulm war in den letzten Tagen in den Medien sehr präsent, selbst höchste Gremien beschäftigen sich damit. Hier war vor kurzem Baubeginn für ein Kraftwerk in einem Naturschutzgebiet, nicht nur die Naturschützer schlagen Alarm.

Da ich von der Sulm bisher nur den Unterlauf (vom Paddeln her) kenne ist das Grund genug, mir das einmal anzuschauen.

Im Vorfeld stellt es sich als schwierig bis unmöglich heraus, den genauen Standort des Kraftwerks herauszufinden. Letztlich weist mich Corinna Milborn auf Twitter auf eine Linksammlung hin, der ich zumindest die genauen Grenzen des Naturschutzgebiets entnehmen kann:

Das Europaschutzgebiet entlang der Schwarzen Sulm erstreckt sich vom Quellgebiet (1.715m) bis zur Brücke südlich Amtmannhöhe (445m) etwa 2,5 km westlich Schwanberg auf einer Länge von etwa 20 km, meist in Form von abwechslungsreicher Schluchtstrecken. Es umfasst den vom Fließgewässer dominierten Schlauch des öffentlichen Wasserguts sowie daran perlenkettenartig aufgereiht mehrere flussnahe Bereiche in einem Flächenausmaß von jeweils 600 m² bis etwa 4 ha.

Hier verlässt die Schwarze Sulm das Naturschutzgebiet
Hier verlässt die Schwarze Sulm das Naturschutzgebiet

Also lautet die Mission: In Schwanberg starten und solange wie möglich der Sulm stromaufwärts folgen.

Mit Schloss gesichertes Rohr in den Fluss - was wird hier entsorgt?
Mit Schloss gesichertes Rohr in den Fluss – was wird hier entsorgt?

Direkt an der Sulm zu bleiben ist gar nicht so einfach, der beschilderte Sulmweg am rechten Ufer steigt stark an und bald habe ich den Fluss weit unter mir. Ein abzweigender Forstweg bringt mich zum Glück wieder hinunter und bei der Sulmhütte quere ich das schnell fließende Wasser auf einer Brücke für Wanderer.

Bei der Sulmhütte - ab 1. Mai wieder geöffnet!
Bei der Sulmhütte – ab 1. Mai wieder geöffnet!
Insel in der Schwarzen Sulm
Insel in der Schwarzen Sulm

Weiter nun am anderen Ufer und bei der nächsten Brücke (die sich bei der Einmündung des Scheucherbachs befindet) treffe ich auf Spuren von Bauarbeiten. Wie ich zu Hause herausfinde, gehören diese gehören aber nicht zum Kraftwerk. Das Wasser soll schon viel weiter oben in einem Tunnel aus der Sulm ausgeleitet werden.

Baustelle
Baustelle
Baustelle
Baustelle

Der Abschnitt oberhalb wird also im Staubereich untergehen. Ich folge dem Weg weiter, bis ich an dessen Ende vor einer Entscheidung stehe: Umdrehen? Hab ich schon alles gesehen?

Netter Weg, an dessen Ende wird's interessat
Netter Weg, an dessen Ende wird’s richtig interessat

Ich steige den steilen Hang hinunter zur Sulm, den Spuren nach zu schließen bin ich nicht der erste. Am jenseitigen Ufer wär’s besser zu gehen, doch es gibt keine Möglichkeit den Fluss zu queren, die Strömung ist sehr stark.

Wasserfall
Wasserfall

Ein paar hundert Meter weiter beginne ich zu verstehen, was diesen Fluss so besonders macht, eine wunderbare Klammlandschaft eröffnet sich mir. Jede Wette, keiner der entscheidenden Politiker hat jemals seinen Fuß hier hingesetzt.

Das Gelände ist so teilweise so unwegsam, dass ich einmal über hundert Höhenmeter in der direkten Linie aufsteigen muss. Dort erreiche ich einen Weg, welcher mich weiter nordwestlich wieder zum Fluss hinunter bringt, entlang des Ufers gibt es oft kein Weiterkommen.

Grünes Wasser
Grünes Wasser
Die Schwarze Sulm
Die Schwarze Sulm
Da möchte ich nicht hineinfallen
Da möchte ich nicht hineinfallen

Da sich die Eindrücke des rauschenden Flusses auf Fotos nicht so gut einfangen lassen, wechsle ich in den Videomodus:

Wieder ein ruhigerer Abschnitt
Wieder ein ruhigerer Abschnitt
Den oberen Abschnitt der Sulmklamm hebe ich mir für ein andermal auf
Den oberen Abschnitt der Sulmklamm hebe ich mir für ein andermal auf
Blick von oben zur Baustelle
Blick von oben zur Baustelle

Nach einem Besuch in der Klamm sollte eigentlich jedem einleuchten: hier gehört kein Kraftwerk hin, dass ist einer der wenigen unverbauten Flussabschnitte, die es in der Gegend noch gibt.

Nun ist mir klar: Dem kann ich mich vorbehaltslos anschließen!
Nun ist mir klar: Dem kann ich mich vorbehaltslos anschließen!

🙂 Mehr davon? Hol dir den Newsletter!

Abonniere jetzt den kostenlosen gipfelrast-Newsletter und werde über neue Artikel sofort informiert!

3 thoughts on “Das Naturjuwel ‚Schwarze Sulm‘

  1. Sehr geehrter Herr Kienast!
    Danke für diesen einmaligen Bericht mit den informativen Fotos!
    Bitte um Infomation über die Baustelle mit dem neu angelegten Forstweg!
    Unser Einsatz für das Naturjuwell und Flußheiligtum „Schwarze Sulm“ wird hoffentlich bald belohnt werden!
    Franz Zirngast, Obmann

  2. Wir müssen diese EINZIGARTIGE Naturjuwel möglichst ungestört erhalten! Die Bevölkerung soll mehr über die Besonderheiten informiert werden! Dazu plant der Österreichische Naturschutzbund einen Fotobildband über die Schwarze Sulm herauszugeben.

    Johannes Gepp, Präsident des Naturschutzbundes Steiermark

  3. Besten Dank für Ihren Foto-Video-Bericht von „unserer“ Schwarzen Sulm, die es unbedingt zu erhalten gilt!

    Walter Postl, „Schwarze-Sulm-Dokumentator“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.