Sigmund-Thun-Klamm & Klammsee

Blick in die Sigmund-Thun-Klamm
Blick in die Sigmund-Thun-Klamm

Für einige wenige Unter­nehmungen erweist sich der verregnete Sommer als Vorteil. Klamm­besuche etwa bieten heuer durch den erhöhten Wasser­stand einen wesentlich größeren Erlebnis­faktor.

Dass wir genau eine Regen­pause erwischen, um die Sigmund-Thun-Klamm bei Kaprun zu durch­wandern, ist natürlich besonderes Glück.

Der Einstieg und das Kassa­häuschen befinden sich beim Kraftwerk, schon wenig später marschieren wir auf den massiven Holzkonstruktionen talaufwärts durch die enge Klamm.

Am Beginn der Sigmund-Thun-Klamm
Am Beginn der Sigmund-Thun-Klamm
Die Steiganlagen
Die Steiganlagen
Durch die enge Klamm
Durch die enge Klamm

Das wilde Wasser tost zwar einige Meter unter uns, ganz trocken bleiben wir aber trotzdem nicht. Immer wieder rinnt Wasser von oben über die Felsen herunter, ein schützendes Holzdach gibt es nur bei einem großen Wasserfall.

Wasserfall
Wasserfall

Gegenverkehr gibt es in der Klamm nicht, denn diese kann nur taleinwärts begangen werden. Es gibt einen eigenen Abstiegsweg, von einer Brücke kann man noch einen spektakulären Tiefblick in die Klamm erhaschen.

Hier bleibt kein Wanderer trocken
Hier bleibt kein Wanderer trocken
Durch die Klamm
Durch die Klamm
Schon gegen Ende der Klamm
Schon gegen Ende der Klamm

Der Klammgeist und die Klammhexe verabschieden uns bevor wir die Staumauer des oberhalb gelegenen Klammsees erreichen, über die das Wasser eindrucksvoll herunterstürzt.

Wer erkennt den Klammgeist
Wer erkennt den Klammgeist
Gruppenfoto
Gruppenfoto

Anschließend umrunden wir noch den Klammsee, meine Mitwanderer lassen es sich nicht nehmen, bei einer Kneippanlage und in der Kapruner Ache etwas für ihren Kreislauf zu tun.

Die Bahn schwebt auf den Maiskogel
Die Bahn schwebt auf den Maiskogel
Es wird gekneippt
Es wird gekneippt
Das bleibt von der Kneippkur
Das bleibt von der Kneippkur
Biotop
Biotop
Blick über den Klammsee
Blick über den Klammsee
Am Rückweg
Am Rückweg
Blume und Insekt
Blume und Insekt

Kaum sind wir wieder beim Auto und auf dem Weg in ein für seine Kasnocken bekanntes Wirtshaus hoch überm Zeller See beginnt es wieder zu regnen. Perfektes Timing!

Link: Sigmund-Thun-Klamm

🙂 Mehr davon? Hol dir den Newsletter!

Abonniere jetzt den kostenlosen gipfelrast-Newsletter und werde über neue Artikel sofort informiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.