Attemsmoor mit Bonusgipfel

Einige Verpflichtungen ermöglichen uns heute erst ein spätes Fortkommen und somit nur einen kurzen Ausflug. Zum Ziel wird das das Attemsmoor in der Südsteiermark erkoren, mir bisher nur flüchtig von einer Orientierungslauf­veranstaltung bekannt.

Daraus wird dann ein Spaziergang in zwei Akten.

1. Aufzug: Frühlingsgrün im Attemsmoor

Bei Straß in Steiermark liegt das etwa 15 Hektar große Durchströmungsmoor des Linderbachs. Ein eigens angelegter Pfad führt durch das Flachmoor, zwei Beobachtungswarten ermöglichen dem Attemsmoor-Besucher einen Blick in die Tier- und Pflanzenwelt des Feuchtgebiets. Schautafeln erklären alles Wissenswertes zu Entstehung und Bewohnern des Moores.

Eine Parkmöglichkeit findet sich hier, von der Autobahnabfahrt Vogau-Straß ist die Zufahrt durch den Ort Straß beschildert. Der einzige Wermutstropfen ist die hörbar nahe Autobahn.

Beobachtungswarte Niedermoor
Beobachtungswarte Niedermoor
Im Niedermoor
Im Niedermoor
Gepflegte Wege
Gepflegte Wege
Grün!
Grün!
Auf dem Weg zur zweiten Beobachtungswarte
Auf dem Weg zur zweiten Beobachtungswarte
Bei der Beobachtungswarte Bruchwald
Bei der Beobachtungswarte Bruchwald
Bruchwald
Bruchwald

Nach dem Besuch der beiden Beobachtungs­warten lohnt es sich, weiter nach Süden zu spazieren und den Tannenwald zu erkunden, trotz des Namens ein schöner Laubwald.

Sumpfdotterblume
Sumpfdotterblume
Im Tannenwald
Im Tannenwald
Der Frühling zeigt sein Grün
Der Frühling zeigt sein Grün
Fast schon dunkel wird es durch das dichte Blätterdach
Fast schon dunkel wird es durch das dichte Blätterdach

Am Rückweg besuchen wir noch einmal die beiden Aussichts­plätze, in der Hoffnung ein wenig mehr von der Tierwelt vor die Linse zu bekommen. Und wir haben Glück, die Frösche relaxen gerade gemütlich in den dunklen Tümpeln.

Kleiner Teichfrosch
Kleiner Teichfrosch
Lange Beine
Lange Beine
Noch einer
Noch einer

Wer etwa vier Stunden Zeit hat, kann auch dem beschilderten Auen- und Moorwanderweg folgen. Die Runde ist mit 15.2 km Länge angeschrieben, es sind keine nennens­werten Steigungen zu erwarten.

2. Aufzug: Von der Steiermark in die Štajerska

Und der erwähnte Bonusgipfel?

Nun ja. Wer mit den Eigenschaften von Mooren vertraut ist, der weiß dass diese nicht unbedingt reich an Gipfeln sind. Da uns das Attemsmoor trotz des späten Aufbruchs nicht tagesfüllend beschäftigt hat, holen wir ein Alternativziel aus unserer Da-wollten-wir-eh-schon-lange-wieder-mal-hin-Vorratsdose: Der Aussichtsturm am Platschberg (Plački vrh) an der steirisch-slowenischen Grenze.

Blick ins slowenische
Blick ins slowenische

Von der slowenischen Seite kann man bis fast zum Turm zufahren. Wir parken (Karte) jedoch auf der österreichischen Seite der Grenze, um noch in den Genuss eines kleinen Spaziergangs zu kommen.

Den razlegdni stolp am Gipfel erreichen gerade rechtzeitig zum Sonnen­untergang. Von oben bietet sich ein feines Panorama in die Steiermark beiderseits der Grenze.

Der Aussichturm aus der Froschperspektive
Der Aussichturm aus der Froschperspektive
Ausblick vom Aussichtsturm
Ausblick vom Aussichtsturm
Viel Steiermark gibt's hier zu sehen!
Viel Steiermark gibt’s hier zu sehen!

🙂 Mehr davon? Hol dir den Newsletter!

Abonniere jetzt den kostenlosen gipfelrast-Newsletter und werde über neue Artikel sofort informiert!

2 thoughts on “Attemsmoor mit Bonusgipfel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.