Wenn am Lubekogel das Chilifeuer brennt…

Heute wenden wir uns einem Gipfel zu der nicht unbedingt zu den ganz großen alpinistischen Herausforderungen unserer Zeit zählt. Und dass obwohl den Lubekogel bisher weder Messner, Steck noch die Buben aus dem Hause Huber als erfolgreiche Besteigung verbuchen konnten.

Was ihn heute in den Fokus meiner Aufmerksamkeit rücken lässt: Er liegt an einem Weitwanderweg. Für den gesamten Südalpenweg reicht der angebrochene Nachmittag zwar nicht aus, aber ein südsteirischer Spaziergang samt Aussichtspunkt passt perfekt.

Bei der Kirche in Leutschach findet sich immer ein Parkplatz, von dort folgen wir dem erwähnten Weitwanderweg (Markierung 03) nach Osten.

Ein frommer Wunsch. Als ob der Mann nichts besseres zu tun hätte, als uns stete Alkoholversorgung zu garantieren.
Ein frommer Wunsch. Als ob der Mann nichts besseres zu tun hätte, als uns stete Alkoholversorgung zu garantieren.
Rauf & raus. Aus Leutschach.
Rauf & raus. Aus Leutschach.
da möchte man lieber nicht anstreifen. Denn wie frisch gestrichen präsentieren sich heute die Wanderwege.
da möchte man lieber nicht anstreifen. Denn wie frisch gestrichen präsentieren sich heute die Wanderwege.
Bier & Wein: Im Sommer verdecken Hopfenranken diesen hübschen Blick auf die Weinberge.
Bier & Wein: Im Sommer verdecken Hopfenranken diesen hübschen Blick auf die Weinberge.
Ein Häuschen droben am Weinberg, das wär's! Wenn ihr einmal einen Lottosechser landet und das Geld nicht braucht, denkt doch bitteschön an mich!
Ein Häuschen droben am Weinberg, das wär’s! Wenn ihr einmal einen Lottosechser landet und das Geld nicht braucht, denkt doch bitteschön an mich!
Hinein in den Wald, dort ist's gar...
Hinein in den Wald, dort ist’s gar…
...kaaaaaalt!
…kaaaaaalt!
Übermut tut selten... Eis, trägst du mich eh?
Übermut tut selten… Eis, trägst du mich eh?
Von wegen sanftes Hügelland! Wenn's hier mal bergauf geht, dann kommt der Weg ordentlich zur Sache.
Von wegen sanftes Hügelland! Wenn’s hier mal bergauf geht, dann kommt der Weg ordentlich zur Sache.

Ja, es stimmt schon: Um zu den ganz großen Alpengipfeln zu gehören, da fehlt dem Lubekogel eine schlappe Null am Ende seiner Höhenangabe. Doch mit 507 m überragt er alle Hügel im Norden und der Besucher kann seinen Blick über weite Teile der Steiermark schweifen lassen.

Trotzdem sind wir ein wenig ins Schwitzen gekommen. Bevor uns jetzt die Kälte in die Knochen kriecht, muss schnell was Heißes auf den Tisch. Ruck zuck wird der Gaskocher angeheizt, mit heißem Wasser ein gefriergetrocknetes Chili wieder zum Leben erweckt und im Nu stehen rund tausend Gramm Essen vor uns.

Ohne die Kompetenz des Trockenfutter-Küchenchefs in Zweifel ziehen zu wollen: Nachwürzen ist natürlich erlaubt, bei einem Chili ja de facto Pflicht. Und doch muss ich mich dabei beherrschen. Denn wenn ich so dürfte wie ich wollte, würde ich das Kilo wohl alleine verdrücken müssen.

Unser Ziel: Der Lubekogel
Unser Ziel: Der Lubekogel
Die Aussicht passt. Wer draufklickt und ganz genau schaut, sieht sogar den Hochschwab in sonnigem Weiß herüber lachen.
Die Aussicht passt. Wer draufklickt und ganz genau schaut, sieht sogar den Hochschwab in sonnigem Weiß herüber lachen.
Weil kalt & hungrig. Deswegen Chili.
Weil kalt & hungrig. Deswegen Chili.

Nach unserer Pause machen wir kehrt und verlassen an dieser Stelle unseren Weitwanderweg. Für den Rückweg nehmen wir zuerst die grün markierte Weintour, später die gelbe Hoftour. Es ist wie’s klingt: Verpflegung gäb’s auch unterwegs genug!

Schöner es im Herbst nicht rascheln könnte!
Schöner es im Herbst nicht rascheln könnte!
Einsamste Wege
Einsamste Wege
Überhaupt nicht zum Weinen: Die Glanzer Weintour
Überhaupt nicht zum Weinen: Die Glanzer Weintour
Der Wald entlässt uns bald in die Weinberge...
Der Wald entlässt uns bald in die Weinberge…
Streng getrenntes Farbensortiment: Die roten Pilze bitte auf den linken Baum, die weißen ausschließlich nach rechts...
Streng getrenntes Farbensortiment: Die roten Pilze bitte auf den linken Baum, die weißen ausschließlich nach rechts…
Hoffen statt Weinen: Wir wechseln die -tour
Hoffen statt Weinen: Wir wechseln die -tour
Leutschach ist (so glaube ich) das einzige nennenswerte Hopfenanbaugebiet der Steiermark.
Leutschach ist (so glaube ich) das einzige nennenswerte Hopfenanbaugebiet der Steiermark.
Knapp bevor die Sonne hinter dem Horizont verschwindet, taucht sie die Landschaft noch einmal in ihr warmes Licht.
Knapp bevor die Sonne hinter dem Horizont verschwindet, taucht sie die Landschaft noch einmal in ihr warmes Licht.
Weit hamma's nimmer: Leutschach voraus.
Weit hamma’s nimmer: Leutschach voraus.

Fazit: Als Ergebnis einer Nicht-Tourenplanung (der Hinweg war durch den Weitwanderweg vorgegeben, für den Rückweg haben wir einfach markierte Wege aus der Karte zusammengestoppelt) hat uns die Runde ausnehmend gut gefallen. Wer Leutschach sagt muss also nicht immer auch Heiligengeistklamm sagen.

In den wärmeren Monaten wird uns die Tour sicher wieder sehen. Dann aber bevorzugt mit kühlenden Eislutschern anstatt dem heißen Chili im Gepäck…

Übersichtskarte, wir sind die Runde heute im Uhrzeigersinn gegangen.
Übersichtskarte, wir sind die Runde heute im Uhrzeigersinn gegangen.

🙂 Mehr davon? Hol dir den Newsletter!

Abonniere jetzt den kostenlosen gipfelrast-Newsletter und werde über neue Artikel sofort informiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.