Alte Bekannte – #südwärts Tag 3

Heute haben wir am Weg zwei alte Bekannte getroffen. Oder genau genommen: Die beiden alten Bekannten sind der Weg! Seit Gmünd begleiten uns nämlich die Markierungen des Thayatalwegs 630 sowie des Ostösterreichischen Grenzlandwegs 07.

Diese Etappe haben wir bereits vor zwei Jahren absolviert. Allerdings sind wir damals in die Gegenrichtung gegangen, wohl mit ein Grund, warum uns die beiden alten Bekannten heute gelegentlich sehr fremd vorgekommen sind.

Nicht Insel- sondern Teichhüpfen betreiben wir am Anfang des Tages, der Teichkettenweg scheint eine beliebte Laufstrecke der Gmünder zu sein. Wir halten jedoch unser Tempo im Zaum und genießen einfach die vielen Teiche und die wärmende Sonne.

Am Teichkettenweg
Am Teichkettenweg
Für den einen eine Wanderwegmakierung, für den anderen die schönste Flagge der Welt!
Für den einen bloß eine Wanderwegmakierung, für den anderen die schönste Flagge der Welt!

Nicht viel später nimmt uns der Wald wieder auf und lässt uns erst beim Ort Dietmanns wieder frei.

Wald, Wald, Wald!
Wald, Wald, Wald!
Drei glückliche Weitwanderer!
Drei glückliche Weitwanderer!

Dietmanns durchqueren wir zwischen den Gärten der verstreuten Häuser.

Durch Dietmanns durch!
Durch Dietmanns durch!

Nach einer langen Feldquerung folgt die Steigung des Tages, hier ist es auch, wo wir den Weg nicht wieder erkennen können oder wollen. Bergauf- und bergabgehen sorgen wohl für jeweils unterschiedliche Wahrnehmungen.

Dieses Foto haben wir and dieser Stelle vor zwei Jahren schon einmal gemacht
Dieses Foto haben wir an dieser Stelle bereits vor zwei Jahren gemacht
Im Grünen!
Wandern im Grünen!

Wir umrunden den großen Friedrichshof, dieser sieht immer noch so verfallen aus wie vor zwei Jahren, auf manche Dinge ist eben Verlass!

Am Weg zum Friedrichshof
Am Weg zum Friedrichshof

Von Ulrichs sehen wir bereits den Kirchturm von Weitra, doch noch sage und schreibe fünf Mal müssen wir die Schienen der Waldviertler Schmalspurbahn queren bis wir schließlich den schönen Weitraer Hauptplatz erreichen.

Ich buche mich gleich im Brauhotel ein, Helen und Werner werden mich hier verlassen. Natürlich nicht ohne die drei schönen Wandertage mit einem großen Bier zu feiern!

Prost!
Das, was sie hier Bier nennen…

Dafür habe ich ab morgen einen neuen Begleiter, gerade als Helen & Werner ins Auto steigen, hüpft Silver nach langer Anreise aus dem Bus. Er zieht jedoch dem Brauhotel das Zelt vor.

Morgen werden wir gemeinsam den höchsten Berg des Waldviertels, den Nebelstein erklimmen!

Zahl des Tages

93.8 – eigentlich ist es ja die Zahl von vorgestern (hab das aber bisher vergessen, hier zu dokumentieren) Das hat meine Waage am Morgen vor dem Abmarsch angezeigt. Ich bin gespannt, was sie am Ende der Tour verkünden wird…

🙂 Mehr davon? Hol dir den Newsletter!

Abonniere jetzt den kostenlosen gipfelrast-Newsletter und werde über neue Artikel sofort informiert!

6 thoughts on “Alte Bekannte – #südwärts Tag 3

  1. Sehr schöne Bilder! Würd da ja am liebsten gleich ein paar Kilometer mitwandern geht aber leider nicht!
    Kleines Bier für großen Durst? 😉
    Alles Gute für den weiteren Weg
    Gruß
    Werner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.