Deswegen heisstˋs Waldviertel! – #südwärts Tag 2

Die ganze Nacht hat es geregnet, das hat uns schon das Schlimmste für den heutigen Tag befürchten lassen. Aber das Frühstücksbüffet empfängt uns nicht nur mit reichhaltigen Leckereien sondern auch mit einer Portion Sonnenschein!

Mit 30 km laut Wanderführer steht heute eine längere Etappe am Plan.

Beim Höllstein
Beim Höllstein

Litschau verlassen wir nach Süden, das erste Zwischenziel ist der Opferstein / Alter Stein / Altarstein – Schild vor Ort, Wegweiser und Karte geben dem kleinen Granitblock verschiedene Namen. Er ist aber lange nicht so beeindruckend wie der Hutstein gestern.

Aber der Höllstein 20 Minuten später lässt uns dies schnell wieder vergessen. Wahrlich ein Platzerl, welches dem Slogan ˋMystisches Waldviertelˋ durchaus gerecht wird. Durchaus auch ein feiner Zeltplatz (aber schon klar, Naturschutzgebiet, geht nicht, ich sag ja nur).

Am Weg nach Rupprechts
Am Weg nach Rupprechts

Zu Mittag (pünktlich zur 12 Uhr Sirene) erreichen wir Brand und machen die erste längere Pause. Viel Wald – deswegen heisstˋs ja auch Waldviertel! – haben wir bis dahin gesehen, sind aber immer auf schönen Wegen unterwegs gewesen!

Ha! Waldviertel!
Ha! Waldviertel!

In Alt-Nagelberg sollen wir einen Stempel holen, da wir dafür aber einen Umweg in Kauf nehmen müssten, lassen wir das tunlichst bleiben.

Hier hat man übrigens den Weg umgelegt (zumindest gegenüber meiner Karte) nicht immer ist uns klar, wo wir gerade sind.

Waldviertler Eisenbahnromantik
Waldviertler Eisenbahnromantik
Und die anderen werden über Nacht abgebaut, oder wie?
Und die anderen werden über Nacht geschlossen, oder wie?

Das Highlight erwartet uns heute erst zum Schluss: die Blockheide. Ihr haben wir bereits vor zwei Jahren einen Besuch gewidmet.

Des Teufels Bettstatt
Des Teufels Bettstatt
Den 15. Meridian werde ich im Laufe der Tour noch mehrmals queren...
Den 15. Meridian werde ich im Laufe der Tour noch mehrmals queren…

Unser Stammwirt in Gmünd (GH Pauser) ist heute leider voll, daher landen wir woanders (Schachner). Die Zimmer sind OK, aber da uns in der Rezeption bereits die verrauchte Luft entgegenschlägt, ist schnell klar: gegessen wird woanders – Taverna Perikles – Wow!

Die morgige Etappe wird mich nach Weitra führen, Helen und Werner werden mich dort verlassen (müssen). Dafür scharrt Silver bereits in den Startlöchern

Wunsch des Tages

Bitte liebe Kartographen, nehmt Sitzbänke und Picknicktische in die Karten auf! Heute haben wir mehrmals am Wegesrand banklos gerastet, nur um 100 Meter später auf nette Sitzgelegenheiten zu stoßen…

🙂 Mehr davon? Hol dir den Newsletter!

Abonniere jetzt den kostenlosen gipfelrast-Newsletter und werde über neue Artikel sofort informiert!

4 thoughts on “Deswegen heisstˋs Waldviertel! – #südwärts Tag 2

    1. Man tut was man kann 😉 Schau ma mal, wie es dann aussieht, wenn ich im Zelt übernachte.

      Ich hoffe nur, die vielen Handy-bedingten Tippfehler werden mir verziehen, da ich nicht allzuviel Zeit in die Beiträge investieren kann…

  1. Dem Wunsch des Tages kann ich nur beipflichten, haben auch schon oft vergeblich nach einer guten Sitzgelegenheit gesucht um dann später einen idealen Pausenplatz zu finden.
    In der OSM Karte sind die Bankerl oft eingetragen aber da kommts halt drauf an ob in der Gegend ein OSM User aktiv ist und die Karte vervollständigt.

    1. OSM mag ich halt zum Wandern nicht wirklich verwenden. Hier im flachen Waldviertel ist es sicher OK, aber in den Bergen verwende ich dann doch lieber die ÖK. Und das sag ich als regelmäßiger OSM-Mapper…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.