Voitsberg – Graz. Zu Fuß?

Wie alles begann...
Und so fängt alles an…

Zugegeben: auf die Idee, wäre ich von selbst nicht gekommen. Weder habe ich dies bisher als Distanz für eine Tagestour wahrgenommen noch gewusst, dass es da eine brauchbare Wanderwegverbindung gibt.

Nach Voitsberg fährt man doch mit dem Auto oder vielleicht noch als Radtour (Rückfahrt mit der S-Bahn selbstredend), oder? Und genau auf so einer Radtour erblicke ich in dem Bezirkshauptstädtchen einen gelben Wegweiser am Straßenrand: Graz-Gösting 7 Std. Womit das Interesse ist offiziell geweckt ist.

Ein Blick auf die Karte offenbart wenig überraschendes: Auto, Bahn & Radweg machen einen großen Bogen – hallo Lieboch! – auf direkter Linie sind das lediglich gut 25 Kilometer.

Ich hätte mir vielleicht nicht den bis dahin heißesten Tag des Jahres aussuchen sollen, schon als ich am Bahnhof Voitsberg aus der S-Bahn klettere führt mich der erste Weg in den Schatten um mich hinter einer dicken Schicht Sonnencreme zu verstecken.

  • Kilometer laut Routenplaner: 25.8
  • Kilometer laut GPS: plus 1.
  • Gesamt-Unterwegszeit: 7:45 Std.
  • Unbarmherzige Sonnenstunden: ebensoviele.
  • Wegnummern: erst 543, dann 563.
  • Liter Flüssigkeit eini: 4.
  • Liter Flüssigkeit außi: das Doppelte (gefühlt).

Die Route führt abwechselnd über verkehrsarme Nebenstraßen und gemütliche Wanderwege. Nur zwischen St. Oswald und Plankenwarth gibt es ein längeres Rendez-Vouz mit Autofahrern, die einzig sinnvolle Umgehungsmöglichkeit wäre – mit größerem Umweg – über die Ortschaft Steinberg.

Blick auf Voitsberg
Blick zurück auf Voitsberg
Brücke, die erste.
Brücke, die erste.
Durch hohes Gras
Durch hohes Gras.
Weststeirisches Panorama, in der Ferne der Schöckl
Weststeirisches Panorama, durch den Dunst erblickt man den Schöckl.

Speziell der erste Abschnitt bis St. Bartholomä führt mich durch eine Gegend, die mir völlig unbekannt ist. Die Markierung schlängelt sich gezielt an allen Ortschaften vorbei, einmal erkennt man Stallhofen in der Ferne. Selbst nach bekannten Orts- und Flurnamen suche ich auf der Karte vergebens. Ruppbauerhöhe, Raßberg, etc. sagt mir alles nix.

Brücke, die zweite
Brücke, die zweite.
Der Weg ist schwer zu verfehlen!
Der Weg ist schwer zu verfehlen!
Am richtigen Weg
Am richtigen Weg.
Willkommener Rastplatz mit Aussicht
Willkommener Rastplatz mit Aussicht
Rot, das heisst STOPP!
Rot, das heißt STOPP! Ich leiste artig Folge bis alles wieder im grünen Bereich ist…
Über breite Wiesenwege
Über breite Wiesenwege nach Raß.
In St. Bartholomä
Pause in St. Bartholomä.
Rüberschauen nach St. Oswald
Rüberschauen nach St. Oswald.

Ab St. Bartholomä wird die Gegend ein wenig bekannter, über weite Strecken verläuft der Grazer Umland Weg zusammen mit meiner Route.

Wo ist der Weg?
Lediglich die Markierung am Schuppen verrät, wo der Weg weiter geht.
Brücke, die dritte
Brücke, die dritte.
Knapp vor St. Oswald
Knapp vor St. Oswald
Weit kann es nicht mehr sein!
Weit kann es nicht mehr sein!
Rechts oder links?
Rechts oder links?
Altes, ehrenwertes Gemäuer
Die Ruine Gösting: ein altes, ehrenwertes Gemäuer
Verdiente Stärkung in der Burgtaverne
Das Beste kommt zum Schluss: Verdiente Stärkung in der Burgtaverne.

In der Burgtaverne der Ruine Gösting beschließe ich diese schöne, aber bei den aktuellen Temperaturen etwas mühsame Tour. Die 3 Liter Wasser aus meinem Rucksack sind schon lange Geschichte daher genieße ich den Blick über Graz bei Leberknödelsuppe und einem kalten Getränk. Zzzzzziiiiiiiisssssccccchhhh! Ich empfehle die Tour ausdrücklich für die Wandertage Frühlings- oder Herbstsaison.

Auf den Geschmack bin ich jedenfalls gekommen: Ich habe schon auf der Karte nach weiteren zu Fuß von/nach Graz erwanderbaren Bezirksstädten Ausschau gehalten. Weiz, Gleisdorf sollten sich ausgehen, Leibnitz wohl auch. #SchauMaMal Wie gesagt: Herbst.

🙂 Mehr davon? Hol dir den Newsletter!

Abonniere jetzt den kostenlosen gipfelrast-Newsletter und werde über neue Artikel sofort informiert!

2 thoughts on “Voitsberg – Graz. Zu Fuß?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.