Italienische Grenzgängerei – #gowest Tag 21

In unserer eigenen kleinen Hütte haben wir gut geschlafen. Zu gut beinahe, fast hätten wir die vereinbarte Frühstückszeit verpasst.

Von der Egger Alm spazieren wir in der Früh auf einer langen Forststraße mit gemütlicher Steigung, bis wir auf eine gut markierte Abzweigung treffen. Hier betreten wir wieder einmal italienischen Boden.

Der italienische Weg geizt nicht mit seinen Reizen, an manchen Stellen bröselt der Weg fröhlich vor sich hin, einige Passagen verlangen volle Aufmerksamkeit.

Ab der Stutenbodenalm bewegen wir uns wieder in Österreich, unser nächstes Ziel ist die Garnitzenalm. Pause.

Nun befinden wir uns schon im Skigebiet Nassfeld, über einen Sattel müssen wir noch drüber. Die letzte Schwitzerei des Tages.

Dieses Panorama ist aber jeden Schweisstropfen wert.

Wir steigen hinunter Richtung Nassfeldpass, auf einer Bank beim See neben der Watschigeralm warten bereits zwei kleine Pünktchen auf uns.

Nach kurzer Einkehr und Zielfoto auf der Passhöhe geht es per Elterntaxi ins Tal. Danke fürs abholen und die Versorgungsfahrt!

Drei Wochen sind wir nun schon unterwegs, nun ist wieder einmal an der Zeit, einen Ruhetag einzulegen.

🙂 Mehr davon? Hol dir den Newsletter!

Abonniere jetzt den kostenlosen gipfelrast-Newsletter und werde über neue Artikel sofort informiert!

2 thoughts on “Italienische Grenzgängerei – #gowest Tag 21

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.