Jahresrückblick: Weitwandern 2016

Vorsicht, dieser Artikel kann Lesestoff für viele lange Winterabende enthalten!

Fleißig waren sie dieses Jahr wieder, die österreichischen Weitwanderer! Und bald werden sie beginnen, Pläne für das neue Jahr zu schmieden. Doch vorher schauen wir kurz zurück, wo sie 2016 unterwegs waren und welche Spuren sie dabei im Internet hinterlassen haben.

Ich darf verraten: Beim Zusammenstellen dieses Jahresrückblicks sind mir Tourenberichte im Wert von mehreren 10.000 Kilometern untergekommen. Lass uns also gemeinsam in den Tourenbüchern stöbern, die uns durch das ganze Land, über die gesamten Alpen und sogar bis ans Ende der Welt führen werden…

Weitwandern XXL

Wenn 1000 Kilometer nicht genug sind: Gleich mehrere ÖsterreicherInnen haben sich heuer ganz lange Distanzen vorgenommen.

  • Zwei mal Alpen-dalängs: So bloßfüßig wie auf seinem Zielfoto war Martin nicht unterwegs. Trotzdem hatte man das Gefühl, er tanzte regelrecht über die Sonnenseite der Alpen von Wien nach Monaco. Und Peter hat dasselbe Abenteuer auf der Route von Linz nach Nizza in Angriff genommen.
  • Einmal Europa-quer-durch: Bis ans Ende der europäischen Wanderwelt ging Jasmin am Jakobsweg durch Österreich und weiter bis nach Finisterre.
  • Und Zick(e)-Zack(e): Matthias lief – mit größeren Umwegen – von Bozen nach Wien.

Die Großen Zehn

Die 10 Weitwanderwege des Österreichischen Alpenvereins sind natürlich die Hauptattraktionen, was das Langstreckenwandern in rot-weiß-rot betrifft. Ob von Ost nach West oder von Nord nach Süd, man war fleißig unterwegs.

Nordalpenweg 01

Zentralalpenweg 02

Südalpenweg 03

Voralpenweg 04

  • Brüder unterwegs: Wenn nicht noch etwas nachkommt, waren es heuer ’nur‘ drei Tage am Voralpenweg für die Gebrüder Smeki.

Nord-Süd-Weitwanderweg 05

Mariazeller Wege 06

Ostösterreichischer Grenzlandweg 07

Eisenwurzenweg 08

Salzsteigweg 09

  • Nix da: Der einzige der 10 Wege, der heuer eine Leermeldung abgibt. Habe ich nicht gründlich genug gesucht oder ist den 09er heuer tatsächlich niemand gegangen?

Rupertiweg 10

Weitere weite Wege

Anderswo unterwegs

Wenn es Österreicher heuer zum Weitwandern ins Ausland gezogen hat, waren meist Pilgerwege das Ziel:

Und ferner liefen…

Dann gibt es noch die vielen ‚kleinen‘ Weitwanderwege in Österreich, die immer für die eine oder andere Mehrtagestour gut sind.

Habe ich etwas vergessen? Falls ich eine Tour übersehen habe, sagt mir bitte unten in den Kommentaren Bescheid, ich ergänze es gerne!

Und nächstes Jahr?

Viel ist noch nicht bekannt geworden, was die österreichischen Langstreckenwanderer 2017 vorhaben. Einmal Caminho Português, einmal fortgesetzte Alpentraverse, ich bin sicher, da kommt noch viel nach!

Meine Prognose für 2017: Wir werden uns noch wundern, wer alles gehen wird…



🙂 Vergiss nicht, den Artikel zu teilen, wenn er dir gefallen hat!

🙂 Mehr davon? Hol dir den Newsletter!

Abonniere jetzt den kostenlosen gipfelrast-Newsletter und du wirst über neue Artikel sofort informiert!

19 thoughts on “Jahresrückblick: Weitwandern 2016

  1. Nachdem das Weitwandern in Österreich jahrelang in einen Dornröschenschlaf verfiel, ist „Gipfelrast“ eine wahre Bereicherung. Durch diese Seite wird Weitwandern auf allen 10 Weitwanderwegen Österreichs an die Wanderer und Läufer gebracht und damit wiederbelebt ! Danke für diesen belebenden Impuls !!!

    1. Das sind große, schmeichelhafte Worte!

      Aber so ganz alleine bin ich da nicht dran schuld, wenn das Weitwandern (hoffentlich) wieder einen Aufschwung nimmt. Es gibt noch ein paar fleißige Weitwanderer, die ihre Touren vorbildlich im Internet dokumentieren – z.B. Smeki hat mir da diemal seeeehr viel Arbeit gemacht 😉 Aber es kommen eigentlich eh fast alle in diesem Sammelwerk vor.

      Viel Spaß beim schmökern!

      1. Danke für die Mühe, die du dir da gemacht hast und gern geschehen 😉 Ein bisschen was sollte heuer noch nachkommen.

        gtwo war meines Wissens nach noch am 08er und dem 01er unterwegs. Der täte noch fehlen.

        1. Danke Wolfgang,

          ja, am Nordalpenweg das Dachsteinmassiv überschritten. Sowohl den Hauptweg am 01er als auch die Variante 01A am Gosauer Kamm. Und angelangt schlussendlich in Lungötz.
          http://www.bergfex.at/sommer/oberoesterreich/touren/fernwanderweg/41873,01-nordalpenweg-29-etappe-simonyhuette-adamekhuette/

          Am 08er drei Tage von Amstetten bis St. Gallen gewandert:
          http://www.bergfex.at/sommer/niederoesterreich/touren/fernwanderweg/80812,08-eisenwurzenweg-etappe-13-hollenstein-altenmarkt-st-gallen/

  2. Servus!
    Ein absolut toller Jahresrückblick mit vielen vielen Ideen für 2017! Da habe ich was zu schmöckern für die stade Zeit. Der Adlerweg interessiert mich bereits seit einiger Zeit. Der Salzsteigweg jetzt auch, wo er anscheinend leer ausging dieses Jahr! Das macht mich gleich neugierig.

    Danke für den tollen Überblick und für die Erwähnung meiner Tour auf dem Klagenfurter Jubiläumsweg – mein Highlight in 2016!

    Bergheil und eine friedliche Weihnacht!

    Alex

  3. Eine schöne Zusammenfassung vieler toller Abenteuer und Erlebnisse!
    Danke für deine Arbeit! Du hast recht, wir werden sehen, wer alles geht!
    Schöne Feiertage und an guatn Weg!

  4. Grossartige Zusammenfassung, da hab ich dann über die Feiertage viel Lesestoff ind vor allem Inspiration. Ich vermisse das Wandern bereits. Gegangen bin ich schon die letzten Wochen ein bisschen was, aber keine zusammenhängende Tagesettapen mehr. 🙁 Naja kommt ein neues Jahr, der Johannesweg ist im Jänner in Planung, mal schaun.

    Danke nochmals für die tolle Zusammenfassung! Lg Doris

    1. Das ist nicht nur eventuell interessant. 🙂

      Ich wusste zwar von einer österreichischen Triple Crown, aber nicht mehr wer das war und konnte nichts finden. Danke fürs nachhelfen, habe den Link oben ergänzt!

  5. Ganz herzlichen Dank für den vielen Lesestoff und die vielen Anregungen.

    War heuer am Salzsteigweg unterwegs (vom Sternstein bis Murau), nächstes Jahr soll’s weitergehen.
    Da vor kurzem in diesem Blog wieder die Wienerstraße in Linz erwähnt wurde: in der Kompasskarte „Linz und Umgebung“ ist eine Alternativroute durch Linz eingetragen, die zwar mehr Zeit braucht und immer wieder Kartenstudium erfordert. Dafür kommt man über den Freinberg, durch ruhige Siedlungsgebiete, entlang von Feldern und letztendlich am Traundamm sehr abwechslungsreich durch Linz.

    1. Danke für den Tipp, das schaut sehr nett aus! Werde ich das nächste Mal, wenn ich in Linz bin, erkunden!

      Zusätzlich gibt es ja noch eine Variante 09A, die schon bei der Gis abzweigt und auch erst am südlichen Ende von Linz wieder in die Hauptroute einmündet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.