Heimo & Friends gehen weiter: Wandern für einen guten Zweck!

Heute hätte ein produktiver Tag im Home-Office werden sollen. So war es zumindest geplant – bis zu dem Zeitpunkt an dem ich ins böse, böse Internet geschaut habe. Was ich da gesehen habe? Hier, bitteschön:Heimo & Friends gehen weiter – und das für einen guten Zweck quer durch die Steiermark. Gemeinsam wandern sie von Bad Radkersburg auf den Dachstein und sammeln auf ihrem Weg Spenden für die Notschlafstelle der Caritas. 10.000 Euro sind das Ziel, damit können dort 666 Übernachtungen für die Ärmsten unserer Gesellschaft finanziert werden. Mehr Informationen hier.

Davon hatte ich bereits vor einigen Wochen gelesen, nun scheint es aber akut zu werden, denn unter anderem steht da im Etappenplan:

22. Mai: Graz – Röthelstein

Da wäre heute. Und weiter:

Mitwandern erwünscht.

Gut gemacht, jetzt habt ihr meine Aufmerksamkeit. Doch es ist bereits 9:30 Uhr, die einzige Chance die Gruppe mit ihrer mobilen Spendenbox noch zu ‚erwischen‘ sehe ich mit dem Fahrrad. Also wird der Drahtesel gesattelt, eine Jause besorgt und los geht die Aufholjagd Richtung Norden. Dabei hätte ich mich gar nicht so zu beeilen brauchen, aber das weiß ich jetzt noch nicht.

In Gratkorn schicke ich zur Sicherheit ein SMS an die angegebene Kontaktnummer, schließlich will ich nicht am falschen Murufer unterwegs sein oder die Gruppe irgendwo verpassen. Die Antwort bekomme ich erst nach 10 weiteren Kilometern in Peggau: Aktueller Standort: ‚erst‘ südlich von Gratkorn!

Also umgedreht, zurück geradelt und im Zentrum von Gratkorn treffe ich endlich auf die Wandergruppe.

Pause in Gratkorn

Mein Fahrrad stelle ich hier ab und schließe mich der bereits auf sieben Personen angewachsenen Gruppe als Nummer acht an. Zwei weitere Mitwanderinnen lassen uns wenig später zweistellig werden.

Schnell ist klar, das ist eine nette, gut aufgelegte, motivierte Gruppe so beschließe ich, statt der ursprünglich angedachten ein oder zwei S-Bahn Stationen den ganzen Tag mitwandern. Zu den bereits 30 Kilometern am Fahrrad kommen noch einmal so viele zu Fuß hinzu.

Presseinterview statt Pause für Heimo
Die Spendenbox bekommt frisches Futter
Das Versorgungsfahrzeug

Die Strecke verläuft entlang des Murradwegs. Die Berge wären natürlich schöner, aber wer Spenden sammeln will, der muss durch die Dörfer gehen. Und das tägliche Kilometerpensum im Umfang eines Marathons ist ohnehin kein schmales.

Als besonders spendenfreudig erweisen sich die Bewohner von Peggau, mehrere Male werden wir angesprochen oder es bleibt ein Auto stehen und jemand steckt einen Zehner oder Zwanziger in die Spendenbox.

Das mag daran liegen, dass Heimo kurz zuvor eine Liveeinschaltung auf Radio Steiermark hatte und wir* dann von der Bevölkerung teilweise aktiv gesucht wurden.

* ja, wir, man fühlt sich hier schnell als vollwertiges Mitglied der Gruppe, egal ob man nur einen Kilometer mitwandert oder mehr.

Durch Peggau wandern
Bei der Badlwandgalerie

Im Angesicht des Röthelsteins
Noch ein Mitwanderer

In Röthelstein endet die heutige Etappe von Heimo & Friends, sie biegen über die Radwegbrücke über die Mur ab. Ich bedanke mich für den schönen Wandertag und mache mich auf den Weg zum Bahnhof Mixnitz-Bärenschützklamm, den ich trotz drohender dunkler Wolken trocken erreiche.

Als sich dort die Wolken wieder zu lichten beginnen, bekomme ich als Belohnung noch ein besonderes Naturschauspiel zu sehen:

Regenbogen über dem Röthelstein

Zum Abschluss muss ich noch mein Rad in Gratkorn holen und zurück nach Graz fahren. Blieben wir während der ganzen Wanderung vom Regen verschont, öffnet der Himmel nun seine Schleusen. Als ich um 22 Uhr waschelnass zu Hause ankomme stehen 103 Kilometer am Tacho, die ich je zu einem Drittel zu Fuß, auf dem Rad und in der Bahn verbracht habe.

Ein toller Tag!

Bitte, bitte…!

Ich bitte Euch, unterstützt die Truppe indem ihr entweder einen kleinen Beitrag dazu leistet, dass die 10.000 € an Spenden zusammenkommen oder ihr einfach ein Stück mit Heimo & Friends mitwandert. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es bedeutend mehr Spaß macht, Geld in die mobile Spendenbox zu stecken als IBAN-Zahlenkollonnen ins Internet-Banking einzugeben… 😉

Trotzdem hier die Kontodaten für Euren Beitrag:

Caritas der Diözese Graz Seckau
IBAN: AT34 6000 0000 0792 5700
BIC: BAWAATWW
Kennwort: Heimo & Friends gehen für obdachlose Menschen

Die weiteren Etappen sind wie folgt geplant:

  • Dienstag, 23. Mai: von Röthelstein nach Leoben
  • Mittwoch, 24. Mai: von Leoben nach Wald/Schoberpass
  • Donnerstag, 25. Mai: von Wald nach Liezen
  • Freitag, 26. Mai: von Liezen nach Aich/Assach
  • Samstag, 27. Mai: von Aich/Assach zur Austriahütte
  • Sonntag, 28. Mai: von der Austriahütte auf den Dachstein

Weiter so!

Heimo & Friends, ihr macht da eine großartige Sache! Ich wünsche euch weiterhin viel Erfolg bei Eurem Projekt, einen schönen Weiterweg durch die Steiermark und noch viele solcher Erlebnisse wie gestern.

Mögen sich die Blasenleiden in Grenzen halten und kommt mir bitte gut und unfallfrei am Dachstein an!



🙂 Vergiss nicht, den Artikel zu teilen, wenn er dir gefallen hat!

🙂 Mehr davon? Hol dir den Newsletter!

Abonniere jetzt den kostenlosen gipfelrast-Newsletter und du wirst über neue Artikel sofort informiert!

2 thoughts on “Heimo & Friends gehen weiter: Wandern für einen guten Zweck!

  1. Danke dass Du auf eine unterstuetzenswerte Aktion aufmerksam machst. Ich hoffe der online Spendenstand hinkt hinten nach und beinhaltet nicht alle Spendenquellen.

    Angesichts der langen Strecken die die Gruppe pro Tag zuruecklegt und der noetigen Pausen wenn Spender kommen, werden sie wohl ein Tempo gehen, dem viele selbst wenn sie denn Zeit haetten nicht folgen wuerden koennen.

    1. Das Tempo ist – glaub ich – kein Problem, fand ich sehr gut eingeteilt. Es haben sich eh kleine Grüppchen gebildet. Ich war dort weder der schnellste noch der langsamste, es wurde immer wieder zusammen gewartet.

      Ja, der Online-Spendenstand ist ‚hinten nach‘, der umfasst nur die Überweisungen. Dazu kommen ein paar Sponsoren und der Inhalt der Spendenbox.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.