Skispaziergang in Modriach

Skispaziergänge habe ich schon länger keine mehr unternommen, nun soll es aber wieder einmal soweit sein. Allerdings nicht mit den breiten Tourenskiern, sondern mit den schmalen Langlauflatten. Auch wenn ich mich noch zu den Anfängern zähle, ist mir der Langlaufsport in den letzten Jahren durchaus ans Herz gewachsen.

Heuer gab’s dank Lockdown keinen Urlaub in der Ramsau, dafür aber zu Hause einmal ausreichend Schnee, also nehme ich die Loipe in Modriach in Angriff.

Der Start ist nicht zu verfehlen, einfach dem Schneemann nach!

Der Start ist einen Kilometer oberhalb des Orts Modriach, dort, wo man die auch Wanderung zum Großofen starten kann. Ein Parkplatz für ca. 20 Autos ist eingerichtet, bei meiner Ankunft sind noch einige Plätze frei. Die Loipe ist gegen freiwillige Spende zu benutzen, diese kann am Parkplatz in ein Kästchen geworfen werden.

Die Loipe beginnt mit einem großen Bogen über eine Wiese, verschwindet danach aber bald im Wald. Aussicht gibt es trotzdem, aber vor allem zu Beginn.

Danach geht es vorwiegend durch den – sehr winterlichen – Wald, meist steigend, einige Abfahrten sorgen dafür, dass mir auch am Rückweg nicht kalt werden wird. Gespurt ist nur klassisch, Skater werden hier nicht bedient.

Wenn ein paar Hütten ins Blickfeld kommen, ist das Ende der Loipe erreicht. Will man beim Draxlerwirt nicht einkehren, kann man hier getrost umdrehen.

Ich hege jedoch insgeheim die Hoffnung, dass dort der Erwerb von heißen Imbissen im Gassenverkauf möglich ist, aber es ist ohnehin nur wochenends geöffnet – am heutigen Montag leider: chiuso!

Hier eine Übersichtskarte der Loipe:

Und wieder zurück…

Der Draxlerwirt liegt gut 100 Meter höher als der Ausgangspunkt, dementsprechend erwarten mich auf der Rückfahrt einige zügige Abfahrten. Das ist ja immer ein wenig heikel, es geht aber alles gut. Lediglich einmal bin ich froh, dass in einer Kurve gerade kein Gegenverkehr ist, sonst hätte ich die Notbremse ziehen müssen…

Eine schöne, einsame Loipe geht zu Ende. Am Rückweg ist mir gezählte fünf Mal jemand entgegengekommen, am Hinweg war es etwas mehr. Am Wochenende ist es sicher nicht ganz so einsam…

Offiziell ist die Loipe mit 13 Kilometern angegeben, das ist allerdings schon hin und zurück gerechnet. Mein GPS hat 11 Kilometer gemessen, genau zwei Stunden habe ich dafür gebraucht. Von Modriach zum Draxlerwirt 1:05 Std., zurück 45 Minuten, der Rest entfällt auf zwei kleine Pausen.

Am Ende der „Runde“ hatte durchaus das Gefühl, etwas getan zu haben, aber ohne jemals ins Schwitzen gekommen zu sein. Wobei, Schwitzen war heute eh nicht so das Thema…

Temperatur: kalt

Link: offizelle Loipeninformation auf bergfex.at



🙂 Vergiss nicht, den Artikel zu teilen, wenn er dir gefallen hat!

🙂 Mehr davon? Hol dir den Newsletter!

Abonniere jetzt den kostenlosen gipfelrast-Newsletter und du wirst über neue Artikel sofort informiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.