Wandern

Tscheppa & Tschauko: Feuchte Attraktionen im Süden Kärntens

Erinnern kann ich mich nicht. Aber ich weiß, dass ich vor vielen Jahren bereits hier war. Die kärntner Phonetik (damals hätte ich es plump ‚lustige Namen‘ genannt) von Tscheppaschlucht und Tschaukofall haben mich als Kind definitiv mehr fasziniert als deren Naturschönheiten.

Heute ist es genau umgekehrt. Eine Faulenzerwoche am Keutschacher See unterbrechen wir zugunsten dieser feuchten Wanderung, Klamm samt Wasserfall hüpfen somit auf unser Tagesprogramm.

Bergtour

Teufelssee: Einfach himmlisch!

Nun ist der Zeitpunkt gekommen, um unsere Aaaahs und Oooohs in die herrliche Landschaft zu entlassen!

Ein herrlicher Platz: Grün, blau, türkis – aus jeder Richtung scheint der versteckte See in einer anderen Farbe zu erstrahlen.

Jetzt ein Bad, das wär’s! Doch das Wasser ist eiskalt, hier springen nur die ganz harten hinein…

Wandern

Eisenwurzenweg: Neustadtler Plattlerei (Tag 9)

Einen einzigen Tag auf Tour. Ist das schon Weitwandern oder kann das weg?

Es sind ein paar Umstände zusammengekommen, so dass wir an diesem Samstag wieder an der Staumauer in Ybbs-Persenbeug stehen, um die Tour am Eisenwurzenweg fortsetzen zu können.

Jakobspilger werden diesen Abschnitt von Ybbs über Neustadtl nach Amstetten wohl gut kennen.

Wandern

Ist Ihnen auch so heiß? Nehmen Sie doch bitte ein Badl…

Sie werden es bemerkt haben, eine Hitzewelle ist genau über unserem Land zum Erliegen gekommen und quält uns nun mit Temperaturen jenseits der 30°. Als unangenehme Begleiterscheinung wirft sie gelegentlich mit Blitz, Donner und dicken Regentropfen um sich.

Das ist nicht dumm, schließt sie damit sie einerseits die Flucht auf die kühle Alm aus und sorgt andererseits für eine standesgemäße Luftfeuchtigkeit.

Kommen Sie mit, ich zeige ihnen wo’s kühl ist! Ich verspreche, am Ende des Berichts sogar noch ein paar Eiswürfel nachzulegen!

Wandern

Die intensivsten, großartigsten und einzigartigsten 24 Stunden meines (Wander-)Lebens

24 – 70 – 2200: lauten so die Traummaße eines perfekten Wanderwochenendes? Wohlgemerkt, hier geht es um Stunden – Kilometer – Höhenmeter.

JA! Dabei hätten wir es sooo gemütlich haben können, wären wir am Samstag einfach beim Freundschaftsfest in Bärnbach sitzen geblieben. Stattdessen starten 102 verrückte Wanderer um 11 Uhr in ein Unterfangen mit ungewissem Ausgang, das erst am Sonntag zur gleichen Zeit am gleichen Ort sein Ende finden wird.

Und wir sind dabei. 24 Stunden non-stop auf den Beinen sein, ob das gut geht?

Wandern

Eisenwurzenweg: Oh-so-strong! (Tag 8)

Zwischen uns und der Donau liegt nur mehr ein Berg: Der Ostrong, einer der höchsten Gipfel des Waldviertels. Auf unserem Weg werden wir ihn heute der Länge nach überschreiten.

Unser Quartier liegt etwas abseits vom Schuss, gleiches gilt auch für unseren ‚Zustieg‘ zum heutigen Berg. Vor uns der markante Gipfel des Peilsteins, wir schlendern derweil noch durch Feld und Wiese. Aber da vorn am Waldrand, da geht es dann richtig los!

Wandern

Eisenwurzenweg: Kartenspiele & Bubenträume (Tag 6)

Man hat beim Wandern selbstverständlich eine Karte dabei, um immer den richtigen Weg zu finden. Ist man hingegen im Besitz von zwei Karten, kann dies mitunter zu schweren Entscheidungsproblemen führen. 🙂

Im Gegensatz zu gestern können wir heute gemütlich unterwegs sein und entspannt dem diesmal bereits reservierten Quartier entgegen wandern. Von Arbesbach nach Bärnkopf führt uns die heutige Etappe.

Wandern

Eisenwurzenweg: Durchs Wald- & Wiesenviertel (Tag 5)

Früh am Morgen tasten sich die ersten Sonnenstrahlen in die Stube, die Hütten-Wirtsleut‘ schlafen noch. Ich kann’s nimmer, daher mache ich bereits vor dem Frühstück einen kleinen Ausflug.

Draußen an der Hütte hängen die Tafeln vieler Weitwanderwege, alles zusammengezählt ergibt eine stolze Kilometerzahl. Stoff für viele, viele Wandersommer.

Wir werden nun vier Tage lang am ‚Eisenwurzenweg‘ durchs Wald- und Wiesenviertel wandern.

Grope Raabklamm
Wandern

Video: Impressionen aus der Großen Raabklamm

Diesen Blogartikel hätte es eigentlich gar nicht geben sollen, er mir einfach ‚passiert‘. Nicht, dass die tief ins oststeirische Hügelland eingeschnittene Raabklamm keinen Artikel verdient hätte, im Gegenteil!

Doch die heutige Wanderung wollte ich ohne die ständige Suche nach einem Fotomotiv oder einer Geschichte verbringen. Dementsprechend sind gezählte zwei Fotos auf meiner Speicherkarte gelandet. 😉 Stattdessen… ach, das steht im Bericht.