Wandern

Šentiljska Pot: Unbekanntes Land jenseits der Grenze

Wenn ich beim Wandern auf unbekannte Markierungen stoße, folge ich diesen gerne ein Stück weit aus Neugier. Wenn ich dann draufkomme, auf einer Mehrtagestour unterwegs zu sein, ist das besonders fein. So passiert bei einem Ausflug an der steirisch-slowenischen Grenze.

Der Šentiljska Pot umrundet auf 56 Kilometern die südlich von Spielfeld und Mureck gelegene Gemeinde Šentilj. Für drei Winterwandertage gerade recht, um das unbekannte Land hinter der Grenze zu Fuß zu erkunden. Ich darf verraten: es zahlt sich aus!

Weitwandern

Vom Kürbis zum Wein – #gowest Tag 2

Kürbis und Wein prägen weite Teile der steirischen Landschaft – und Speisekarten 😉 Auch unsere heutige Etappe steht im Zeichen der beiden Kulturpflanzen.

Zuerst müssen wir aber vom Röcksee zurück zu unserem Weg. Anstatt wie vorgesehen durch Mureck zu gehen, bleiben wir am Wasser und marschieren zwischen Mur und Mühlgang zur Schiffsmühle.

Weitwandern

Auf nach Bozen! – #gowest Tag 1

Tag eins am Weg von Bad Radkersburg nach Bozen beginnt im südöstlichen Flachland Österreichs, von den Alpen können wir hier nur träumen. Ein Alp-Traum sind aber höchstens die Temperaturen, der Sommer gibt heute zu unserem Leidwesen so richtig Gas.

Wandern

Der Grenzland-Bahnweg von Gosdorf nach Spielfeld

Bahnfahren und Wandern verbinde ich gerne: erst gemütlich in eine Richtung chauffiert werden und anschließend mit Blick auf die vorbei­­rauschenden Züge zu Fuß zurück­. Daher waren die Bahn­wander­wege am Semmering sowie bei Bad Gleichen­­berg bald absolviert.

Bis ich eines Tages in der Südsteiermark vor einen einsamen Wegweiser stand, der von einem Grenzland-Bahnweg mit der Nummer 11 erzählt. Informationen über den genauen Verlauf waren kaum zu bekommen, daher beschließe ich den Weg an diesem schönen Wintertag zu erkunden.

Wandern

Grabenlandtrail, Teil II: Die Westroute

Nach nur drei Wochen hat uns das Grabenland wieder. Die warmen Herbst­tage sind mitterweile gegangen und haben Platz gemacht für das kalte Dezember­grau. Trotzdem kehren wir zurück in die Südost­steiermark um unsere Runde am Graben­land­trail abzuschließen.

Die Wanderkarte verspricht schon im Vorfeld eine abwechslungs­reiche Mischung aus kleinen ver­schlafenen Dörfern, schönen Aussichts­punkten und langen Waldwegen. Sowie den unvermeid­lichen Gräben. Wird uns also die zweite Hälfte des Trails genauso viel Freude bereiten wie es der Weg von Fernitz nach Mureck getan hat?

Wandern

Unterwegs am Grabenlandtrail (Ostroute)

Der Grabenlandtrail nimmt seinen Ausgang im Zentrum von Fernitz, im Erzherzog-Johann-Park steht die erste Informations­tafel mit einem Übersichts­plan. Von hier führen zwei Routen nach Mureck an der slowenischen Grenze. Da der Weg im Uhr­zeiger­sinn beschrieben und betafelt ist, wählen wir für die folgenden zwei Wandertage die östliche Variante.

Was mich bisher vom Graben­land­trail abhalten hat, war der augenscheinlich hohe Asphaltanteil. Häufig wandert man auf verkehrs­armen Nebenstraßen zwischen den Gräben, also auf den aussichts­reichen Hügelketten, hier auch Riedel genannt. Obwohl die Marke von 500 Metern kaum überschritten wird, darf man somit durchaus von einem Höhen­wander­weg sprechen!

Paddeln

Sanftes Schaukeln auf der Mur

Heute wagen wir uns das erste Mal mit dem Gumotex Baraka auf den großen Fluss – die Mur. Eigentlich möchte ich nur den Abschnitt Gosdorf bis Radkersburg fahren, denn dort ist die Mur recht zahm.

Da aber nicht klar ist, ob man zum Murturm in Gosdorf überhaupt (legal) zufahren kann, starten wir schon bei der Rollfähre in Weitersfeld. Dort kommt man auch sehr bequem ins Wasser.

Wandern

Murpromenade am Südalpenweg

Eine Winterwanderung, die eigentlich keine hätte sein sollen.

Eigentlich lautet der Plan, im Winter/Frühjahr 2013 den bereits begangenen Abschnitt des Südalpenwegs bis Bleiburg etappenweise zu wiederholen, bevor wir/ich anschließend die Fortsetzung in die Karawanken wagen.

Der erste Abschnitt des Weges bis Spielfeld führt immer im Nahbereich der Mur, die hier die Grenze zu Slowenien bildet.