Wandern

Mariazellerweg NÖ: Eine Nacht auf des Kaisers Kogel

Dieses Wochenende wollten wir endlich mit dem Niederösterreichischen Mariazellerweg abschließen und endlich in dem steirischen Wallfahrtsort ankommen.

Ich darf gleich vorweg verraten, es ist sich wieder nicht ausgegangen. Trotzdem waren uns eineinhalb schöne Wandertage und eine Hüttenübernachtung irgendwo zwischen Winter und Frühling, zwischen Sonnenschein und Kaltfront vergönnt.

Wandern

Mariazellerweg NÖ: Vom Kamp an die Donau

Nicht zum ersten Mal setzt uns der alte Triebwagen der Kamptalbahn in Rosenburg/Kamp ab. Heute ist es wieder einmal so weit, wir sind diesmal nach Süden, auf dem Niederösterreichischen Mariazellerweg unterwegs.

Quer durchs untere Waldviertel, vom Kamptal ins Donautal führt uns der Weitwanderweg 06. Zwei Tage voller Erlebnisse: Wald, Sonne, Minusgrade und eine Weinverkostung.

Bergtour

Nord-Süd-Weitwanderweg: Ötscher, Mariazell & Hohe Veitsch – #südwärts

Endlich Berge! Nach bereits zwei Wochen am Nord-Süd-Weitwanderweg habe ich am Riffelsattel zwischen Kleinem und Großem Ötscher das erste Mal das Gefühl, in den Bergen angekommen zu sein.

Der Schnee lässt mich nur langsam weiterkommen und es ist ein einsamer Wandertag über die Almen nach Mariazell. Die Hohe Veitsch ist der vorläufige Höhepunkt des nördlichen Teils des Weitwanderwegs 05, denn den Weg über den Hochschwab hat mir der späte Wintereinbruch vorerst einmal versperrt.

Hier das vierte Video vom Nord-Süd-Weitwanderweg. Ich bin der Meinung, es ist großartig geworden… 😉

Wandern

Mariazellerweg OÖ: Von der Donau an die Ybbs

It’s that time of the year, again…

Da sich auf den hohen Wegen bereits der Schnee breit macht, rücken die etwas moderater angelegten Mariazellerwege in den Fokus. Auch wenn der Herbst bereits langsam in den Winter übergeht, dort ist immer noch mehrtägiges Wandervergnügen zu holen.

Diesmal hinterlasse ich meine Spuren am Nordrand der Alpen, ausgehend von Linz steuere ich das Alpenvorland an, um dort durch die ersten Winterlandschaften des Jahres zu stapfen.

Wandern

4 Days in the Valley: Kamptal-Seenweg 620

Geht’s ihr den Weitwanderweg?

Trotz unserer Bemühungen die Rucksäcke so klein und leicht wie möglich zu halten, erkennt uns die Taxilenkerin sofort als Weitwanderer. Knappe 100 Kilometer werden wir diesmal am Kamptal-Seenweg durch die schöne, aber unaufgeregte Landschaft des Waldviertels streifen.

Als uns das Taxi in St. Martin bei Weitra absetzt, finden wir schnell die ersten Hinweise auf unseren Weg. Nicht überall wird er so gut markiert sein wie hier…

Weitwandern

Alte Bekannte – #südwärts Tag 3

Heute haben wir am Weg zwei alte Bekannte getroffen. Oder genau genommen: Die beiden alten Bekannten sind der Weg! Seit Gmünd begleiten uns nämlich die Markierungen des Thayatalwegs 630 sowie des Ostösterreichischen Grenzlandwegs 07.

Diese Etappe sind wir bereits vor zwei Jahren gewandert. Allerdings damals in die Gegenrichtung, wohl mit ein Grund, warum uns die beiden alten Bekannten heute gelegentlich sehr fremd vorgekommen sind.

Weitwandern

Keine Eisbären am Nordpol – #südwärts Tag 1

Jede Reise beginnt mit einem ersten Schritt. Diese hier beginnt schon früher, denn so einfach ist der nördlichste Zipfel Österreichs gar nicht zu erreichen. 7 x Umsteigen hätte es bedurft, wäre ich heute von zuhause mit mit öffentlichen Verkehrsmitteln angereist. Und dann noch vier Kilometer Fußmarsch.

Da mich aber Helen und Werner die ersten Tage begleiten werden, rollen wir im Auto nach Weitra, von dort benötigen wir nur drei Busse. Die 4 Kilometer zu Fuß ab der Haltestelle Haugschlag Oberort, die bleiben.

Wandern

Zwei Tage Wachauwandern: Blüten, Felsen & die Donau

Man kann seine Freizeit an schöneren Orten verbringen als im Grazer Freitagnachmittagsverkehr. Im Stau schweifen die Gedanken schon mal in die Ferne, die einen zieht es in die Karibik, die andern auf eine einsame Berghütte. Und hier und jetzt am Beifahrersitz schwärmt Helen von der Marillenblüte in der Wachau.

Keine so schlechte Idee, wie ich finde und ein passender Wanderweg ist schnell ausgemacht: Zwei Etappen des Wachauer Welterbesteigs lassen sich zu einer Runde beiderseits der Donau verbinden. Gesagt, getan: Zwölf Stunden später rollen wir bereits über den Semmering den Marillen entgegen.

Weitwandern

Frühjahrspläne: Österreich zu Fuß durchqueren. Und warum ich dazu mein Wohnzimmer aufräumen muss…

Zwei Steine werden im Mittelpunkt dieses Frühjahrs stehen. Als formschöne Quader ausgeführt und mit weißer Farbe lackiert, einer sogar mit rotem Hut. Einsam stehen sie im Wald, nur gelegentlich kommen neugierige Touristen auf einen Besuch vorbei. Jedem der beiden hat man ein Ö auf seine Brust gemalt.

Um Grenzsteine im Norden und Süden Österreichs handelt es sich natürlich, die Start- und Endpunkt meines Frühlingsspaziergang vorgeben.

Im Klartext heißt das: Ich werde Österreich zu Fuß durchqueren!