Wandern

Teuflisch: Die Loferer Saalachschlucht

Der Osterhase hat mir ein Wander­bücherl über Österreichs Schluchten und Klammen ins Nest gelegt. Vermutlich hat er dies nicht ganz uneigen­nützig getan, denn bereits für den Ostermontags­spaziergang konsultieren wir das Büchlein, auf Tour 23b: Teufels­schlucht fällt unsere Wahl.

Vor Ort senkt ein rotes Schild unsere hoch­gesteckten Erwartungen. Der aktuelle Weg­zustand in zwei Worten zusammen­gefasst:

Hochwasser. Kaputt.

Allgemein

Wildfütterung in Thumersbach (Zell am See)

Sagt ehrlich: Gibt es etwas Schlimmeres als mit leerem Magen anderen beim Essen zusehen zu müssen?

Am Ende der Weihnachtsferien bekommen wir die Möglichkeit, an einer Wildfütterung teilzunehmen. Wir spielen also Häferlgucker im Wald, so ist oben geschildertes Szenario gar nicht so schlimm. Denn Heu und Maissilage sind wir dem zahlreich anwesenden Waldbewohnern ohnehin nicht besonders neidig.

Bergtour

Rupertiweg 10: Treppauf ins Lichtermeer!

Eine gemütliche Zeltnacht am Untersberg, zu meinen Füßen das Salzburger Lichtermeer sowie ein Weiterkommen am Rupertiweg bis Berchtesgaden. So habe ich mir das Wochenende vorgestellt.

Was ich noch nicht weiß: Wieder einmal werde ich die Zeltausrüstung umsonst auf ein Berg tragen, wie so oft kommt es anders als man denkt.

Wandern

Rupertiweg 10: Finale in der Mozartstadt

Früh beginnt der heutige Tag, sehr früh. Punkt sechs Uhr weckt mich das Handy, keine 20 Minuten später schleiche ich auf leisen Sohlen aus meinem Quartier. Heute ist mein letzter Tag am Rupertiweg und am frühen Nachmittag will ich einen Zug in die Heimat erwischen.

Weit ist es ja nicht mehr bis Salzburg, gerade 20 Kilometer noch, aber ein paar kleinere Hügel wollen noch überschritten werden.

Wandern

Thumersbacher Höhenpromenade

Bei guter Sicht auf das Feuerwerk von Zell am See und trotzdem fernab der Knallerei haben wir den Jahreswechsel heuer ausnahmsweise im Tal begangen. Doch da sich nach dem Wintereinbruch das Wetter am Neujahrstag zum Guten wendet, bleibt am Nachmittag ein wenig Zeit für einen kurzen Schneespaziergang.

Die Wahl fällt auf die aussichtsreiche Thumersbacher Höhenpromenade am Ostufer des Zeller Sees.

Wandern

Schwalbenwand & Schönwieskopf

Ein aussichtsreicher Nachmittagsspaziergang soll es sein, die Schwalbenwand hoch über Thumersbach am Zeller See ist unser Ziel. Vom Wanderparkplatz beim Mitterberghof gehen wir los, bald verkündet ein Wegweiser eine verbleibende Geh­zeit von drei Stunden.

Doch zu unserem Glück fallen die beschilderten Gehzeitangaben beinahe im Minutentakt, schon bald treten wir aus dem Wald heraus und der Höhenrücken, welcher sich bis zum Hundstein zieht, liegt mit all seinen Gipfeln vor uns.

Wandern

Sigmund-Thun-Klamm & Klammsee

Für einige wenige Unter­nehmungen erweist sich der verregnete Sommer als Vorteil. Klamm­besuche etwa bieten heuer durch den erhöhten Wasser­stand einen wesentlich größeren Erlebnis­faktor.

Dass wir genau eine Regen­pause erwischen, um die Sigmund-Thun-Klamm bei Kaprun zu durch­wandern ist natürlich besonderes Glück.

Skitour

ZweiTausendUndVierzehn

Jahreswechsel – same procedure as every year: Die Feuerwerke sind zwar nett anzusehen, vor die Füße geworfene Kracher kann ich allerdings weniger leiden. Daher „feiere“ ich Silvester gerne an abgelegenen Orten.

Da ich mit der Meinung nicht alleine dastehe, beschließen Helen und ich, den Jahreswechsel auf einer einsamen Alm zu verbringen. Unser Ziel ist eine einsame Jagdhütte im Pinzgau.

Bergtour

Blitzbesuch am Kitzsteinhorn (3203m)

Ein billiger 3000er?

Der Wetterbericht versprach Sonnenschein in Zell am See und doch sitzen Helen und ich unter einer hartnäckigen Hochnebeldecke. Die Webcams auf den umliegenden Gipfeln verraten, dass die Sonne heute wandernd nicht so leicht zu erreichen ist.

Daher entschließen wir uns spontan zu einem Ausflug aufs Kitzsteinhorn, die Seilbahn katapultiert uns bis zur 3000m-Marke.

Hochtour

Hochtourenwoche Venedigergruppe

Auch heuer verbringe ich meine letzte Urlaubswoche in der Venedigergruppe, um dort einige schöne Hochtouren zu unternehmen. Orotl, Werner, Hannes, unser Guide Gerald und ich ersteigen einige lohnenswerte 3000er: Simonyspitze, Dreiherrenspitze und Großer Geiger stehen am Plan.

Treffpunkt ist der letzte Parkplatz im Virgental und Gerald begrüßt uns mit den Worten: Die Runde wird ein schönes Abenteuer!

Was das wohl bedeuten mag?