Bergtour

Rupertiweg 10: Durchs Gastein

Mit Fertig bekommen sollte ich den Rupertiweg heuer noch! endete mein Bericht der vergangenen Etappe am Rupertiweg. Und das ist auch der Grund, warum ich heute ins Gasteinertal zurückkehre.

Der geplante Wiederaufstieg Aufstieg zur Biberalm wird jedoch schnell zu den Akten gelegt, auch wenn ich liebend gerne die Variante 10A hoch über dem Tal gegangen wäre. Da Werner und ich erst am späteren Nachmittag ankommen und weiters der Weg dort hinauf nicht so spannend ist, wählen wir die Variante, die vorerst im Tal entlang der Gasteiner Ache verläuft.

Wandern

Rupertiweg 10: Langer kurzer Tag

Es hätte ein kurzer Tag sein sollen, ein paar Wanderstunden bloß, dann gemütliche Heimreise mit Bus und Bahn.

Doch wie’s halt so ist, wird es doch wieder ein langer Tag, der mich erst durch eine wunderschöne Klamm führt und mich dann noch an der 2000 Meter Marke kratzen lässt.

Bergtour

Rupertiweg 10: Über’n Untersberg

Der Untersberg ist eine markante Landmarke am Alpenrand. So bezeichnet Wikipedia den Salzburger Hausberg.

Und im dritten Anlauf soll er mich nun endlich drüberlassen, nach zwei vergeblichen Versuchen 2015 und 2017 wird es diesmal klappen mit der Überschreitung der nördlichsten Gipfel der Berchtesgadener Alpen.

Wandern

Teuflisch: Die Loferer Saalachschlucht

Der Osterhase hat mir ein Wander­bücherl über Österreichs Schluchten und Klammen ins Nest gelegt. Vermutlich hat er dies nicht ganz uneigen­nützig getan, denn bereits für den Ostermontags­spaziergang konsultieren wir das Büchlein, auf Tour 23b: Teufels­schlucht fällt unsere Wahl.

Vor Ort senkt ein rotes Schild unsere hoch­gesteckten Erwartungen. Der aktuelle Weg­zustand in zwei Worten zusammen­gefasst:

Hochwasser. Kaputt.

Allgemein

Wildfütterung in Thumersbach (Zell am See)

Sagt ehrlich: Gibt es etwas Schlimmeres als mit leerem Magen anderen beim Essen zusehen zu müssen?

Am Ende der Weihnachtsferien bekommen wir die Möglichkeit, an einer Wildfütterung teilzunehmen. Wir spielen also Häferlgucker im Wald, so ist oben geschildertes Szenario gar nicht so schlimm. Denn Heu und Maissilage sind wir dem zahlreich anwesenden Waldbewohnern ohnehin nicht besonders neidig.

Bergtour

Rupertiweg 10: Treppauf ins Lichtermeer!

Eine gemütliche Zeltnacht am Untersberg, zu meinen Füßen das Salzburger Lichtermeer sowie ein Weiterkommen am Rupertiweg bis Berchtesgaden. So habe ich mir das Wochenende vorgestellt.

Was ich noch nicht weiß: Wieder einmal werde ich die Zeltausrüstung umsonst auf einen Berg tragen, wie so oft kommt es anders als man denkt.

Wandern

Rupertiweg 10: Finale in der Mozartstadt

Früh beginnt der heutige Tag, sehr früh. Punkt sechs Uhr weckt mich das Handy, keine 20 Minuten später schleiche ich auf leisen Sohlen aus meinem Quartier. Heute ist mein letzter Tag am Rupertiweg und am frühen Nachmittag will ich einen Zug in die Heimat erwischen.

Weit ist es ja nicht mehr bis Salzburg, gerade 20 Kilometer noch, aber ein paar kleinere Hügel wollen noch überschritten werden.