Wandern

Die Nacht vorm Heil’gen Abend…

Vor allem für die jüngeren Semester unter uns ist diese Nacht bekanntlich eine der längsten. Doch auch den Erwachsenen ist es durchaus erlaubt, sich die Wartezeit aufs Christkind zu verkürzen.

Für mich bestand diese besondere Nacht (neben etwas Schlaf) aus zwei Ausflügen zur unter- und aufgehenden Sonne. Nehmt euch jetzt, auch wenn es bereits knapp vor der Bescherung ist, ein paar Minuten Zeit, atmet durch und genießt mit mir die Eindrücke vom Vergehen und Werden des Tages am Schöckl.

Wandern

Grabenlandtrail, Teil II: Die Westroute

Nach nur drei Wochen hat uns das Grabenland wieder. Die warmen Herbst­tage sind mitterweile gegangen und haben Platz gemacht für das kalte Dezember­grau. Trotzdem kehren wir zurück in die Südost­steiermark um unsere Runde am Graben­land­trail abzuschließen.

Die Wanderkarte verspricht schon im Vorfeld eine abwechslungs­reiche Mischung aus kleinen ver­schlafenen Dörfern, schönen Aussichts­punkten und langen Waldwegen. Sowie den unvermeid­lichen Gräben. Wird uns also die zweite Hälfte des Trails genauso viel Freude bereiten wie es der Weg von Fernitz nach Mureck getan hat?

Wandern

Kleiner Schießling!

„Wir gehen zur Regina!“ verkündet Hans im Gasthaus auf der Schießlingalm. Mit dem Erfolg, dass die Wirtin unsere geplante Tour sofort auf ein Minimum zurecht stutzt. Regina, das war die Wirtin auf der benachbarten Oischingalm und ist, so erfahren wir, nicht mehr aktiv.

Ein Hüttenersatzprogramm findet sich jedoch schnell. Und zwar in unseren Rucksäcken…

Wandern

Auf der Flucht vor der Hitze

Eine Hitzewelle hat unser Land derzeit fest im Griff. Die Berührung jeglicher Gegenstände hat zwangswiese zur Folge, dass diese sofort an der Haut festkleben. Also ist es wieder einmal an der Zeit, die Nacht auf einem Berg zu verbringen. Die Wahl fällt auf die Kärntner Saualpe: kurze Anfahrt, kurzer Aufstieg und freie Sicht in alle Richtungen.

Aber das wichtigste: Auf einer Seehöhe von gut 2000 Metern erwarten wir uns natürlich deutliche Abkühlung. Doch bekanntlich soll man vorsichtig sein, was man sich wünscht…

Bergtour

Staritzen mit Schlaf!

Was haben wir uns in diesem Frühjahr über all die verregneten Wochenenden beklagt. Aprilwetter, weit in den Mai hinein! Wie zum Hohn wird es daraufhin mit einem Schlag so heiß, dass man zum Schlafen am Besten auf den Berg geht. Ja, gehen muss!

Das Zelt liegt ohnehin bereits wieder ein Jahr ungenutzt im Keller. Mit dem Vorsatz, wieder einmal einen aussichtsreichen Berg mit den Heringen zu akupunktieren gehen wir schon länger schwanger, aber: siehe oben…

Wandern

Es wird ohnehin viel zu wenig gezeltet…

Diesen wertvollen Ratschlag erhielt ich, als ich über Quartier­probleme im Zuge einer Weitwanderung geklagt habe. Damals ist die Zeltnacht zwar ins sprichwörtliche Wasser gefallen, aber natürlich bin ich immer für eine Nacht an der frischen Luft zu haben.

Und seit Wochen liegt ein neues 2-Personen-Zelt zu Hause, es ist also bereits höchste Zeit!

Bergtour

Im Steirischen Gebirg‘

Einige Berge assoziert man sofort mit der Steiermark: den Dachstein (der höchste), den Grimming (den man lange für den höchsten hielt) und den Hochschwab, oft auch Steirisches Gebirg‘ genannt.

Und genau dieses „Gebirge“ wollen wir der Länge nach überschreiten, zwei Tage werden für den Weg vom Seebergsattel über den Hochschwabgipfel (2277m) zum Präbichl nötig sein.

Bergtour

Bis ans Ende der Steiermark…

Zwei Tagesetappen fehlen mir noch, um meine Steiermarkdurchquerung zu Ende zu bringen, diesbezüglich war ich etwas faul in den letzten Wochen. Aber dieses Wochenende soll es endlich soweit sein!

Mitwanderer ist wieder einmal keiner aufzutreiben, dabei wäre hier ein zweites Auto für die Logistik durchaus praktisch, so müssen halt öffentliche Verkehrsmittel herhalten – was leider etwas Zeitdruck in die Tour bringt.