Bergtour

Eisenwurzenweg: Hors catégorie (Tag 20)

Was den Radlern der Tour de France die Kletterei auf die Alpe d’Huez, ist dem Eisenwurzenwanderer der Anstieg auf den Zirbitzkogel. Die knackigste Steigung der gesamten Wegstrecke liegt heute vor uns.

Die beträchtliche Differenz zwischen den 700 Metern in Judenburg und den knapp 2400 Metern des Gipfels ist übrigens der Grund dafür warum die meisten Wanderer den Zirbitzkogel von einer der vielen Hütten an seinen Hängen in Angriff nehmen. Wir hingehen kommen heute von ganz unten.

Wandern

Hüttenrallye am Zirbitzkogel

Hans hat den steirischen Hütten seine Liebe erklärt, ist er nun dem Stubenhockertum verfallen? Nein, im Gegenteil, in ein hübsches Wanderbuch mit buntem Einband will er sie fassen. Daher lässt er sich diese Tour auf die 2396m hohe Zirbitze nicht ausreden.

Mein Anliegen dagegen ist die lange südliche Schulter des Zirbitzkogels. Aussichtsreich wandern will ich dort und nebenbei eine Lücke in einem Weitwanderweg schließen.

Das angesagte Prachtwetter lässt für unser beider Vorhaben das Beste nur erwarten.

Skitour

Zirbitzkogel (2396m)

Mit dem Zirbitzkogel haben wir heute einen Skitourenklassiker in den Seetaler Alpen sowie einen Aussichtsberg erster Güte besucht!

Ein Warmwettereinbruch ist angesagt und schließlich können wir auch bei ungewohnt warmen -4°C bei der Sabathyhütte starten. Die Straße zur Hütte ist zwar mit dicken Eisplatten gepflastert, aber da uns dort Reisebusse und Lastwagen entgegen kommen, kann sich Chauffeur Andreas auch keine Blöße geben…