Wanderweg 7 – St. Johann & Paul

Allgemeine Informationen

Name Wanderweg 7
Kurzinfo: Der Wanderweg 7 verläuft in den Osthängen des Buchkogels zu Kirche St. Johann und Paul. Ausgangspunkte sind die Straßenbahnendstation Wetzelsdorf (Linie 7) sowie Straßgang. Drei parallel geführte Varianten bieten verschiedene Routen an.
Länge 5 km
Wegnummern 7, 7a, 7b, 7c
Markierung rot-weiss-rot mit schwarzer Zahl 7 im weißen Streifen
Betreiber & Ansprechpartner ÖAV Sektion Graz

Wegbeschreibung

Von St. Martin – St. Johann und Paul – Wetzelsdorf (und zurück)

…und zurück. Und noch einmal zurück. Gleich vier Möglichkeiten von Straßgang nach Wetzelsdorf zu wandern bietet uns der Weg Nr. 7. Damit auch ein hin- und herpendeln möglich wird, sind hier die Wege 7 und 7b von Süd nach Nord und 7a und 7c von Nord nach Süd beschrieben.

Bei der Bushaltestelle Ankerstraße leitet und die 7er-Markierung zum Waldrand. Von dort steigen wir über den St. Martin Steig nach rechts zum Schloss St. Martin und der Kirche auf.

Wir folgen der steil nach oben führenden Straße (hier Parkmöglichkeiten) und halten uns bei der Abzweigung Am Weinhang halblinks in den Wald (hier finden wir auch Wegweiser zu den Varianten 7a und 7b vor, die sich rechts halten. Nach mehrfachen Gabelungen erreichen wir schließlich eine Kreuzung, an der sich der Weg vierfach teilt. Hier wählen wir den rechten Weg mit der Nr. 7.

Erst steiler, dann immer sanfter steigend zieht der Weg nach links, bis er auf eine Forststraße trifft (Zusammenschluss mit dem Weg 2b), wir halten uns hier rechts. An der nächsten Wegkreuzung stehen wir bereits am Buchkogelsattel. Wir behalten unsere Richtung grob bei und wandern entlang des Rückens nach St. Johann und Paul. Der kurze Aufstieg zur Kirche belohnt mit schönem Blick auf Graz (Aussichtsplattform). Unterhalb der Kirche können wir im Ausflugsgasthaus einkehren.

Direkt neben dem Gasthaus beginnt der Abstieg nachWetzelsdorf. Nach wenigen Minuten haben wir rechts eine Anschlussmöglichkeit zur Variante 7a, wir gehen aber geradeaus weiter und kommen über Holzstufen zur Straße Am Ölberg. Wir gehen links bis zu deren Ende, wo uns ein Fußsteig zum Ende des Neupauerwegs bringt.

Diesem folgen wir nun abwärts, queren den Erdbergweg und erreichen schließlich auf steilem Weg die Steinbergstraße. Auf den Verkehr achtend gehen wir stadteinwärts bis wir die Burenstraße erreichen und linker Hand bereits die Endstation der Straßenbahnlinie 7 sehen.


Einen fast gänzlich eigenständigen Verlauf nimmt die Variante 7a dieses Weges. Ausgehend von der Bushaltestelle Neupauerweg gehen wir den genannten Weg nach oben, halten bei einer Gabelung rechts bis wir an einer Kreuzung auf einer Kuppe ankommen. Hier wenden wir uns nach links bis wir am Ende des Neupauerwegs den Wald betreten.

Gleich danach treffen wir auf einen Wegweiser, wo unsere 7a-Markierung nach links zeigt. Dem sogenannten F.-Winterleitner-Steig folgen wir oberhalb eines Zaunes vorbei, erst in leichtem Auf uns Ab, dann für längere Zeit eben in schöner Hangwanderung.

Langsam wird unser Weg breiter und wir erreichen die Frischluftzufuhr des Plabutschtunnels, die hier wie ein betoniertes Alphorn im Wald steht. Auf der asphaltierten Zufahrtsstraße kurz bergauf, dann schließen sich von rechts nacheinander die anderen Äste unseres Weges an. Wir gehen die Straße nach unten bis wir zum Schloß St. Martin kommen, dort links, danach scharf rechts und über den Parkplatz unterhalb der Fachschule zum St. Martin Steig, der uns hinunter zum Waldrand bringt. Hier nun über die Ankerstraße zur gleichnamigen Bushaltestelle.


Variante 7b: Wir beginnen wie unter Weg 7 beschrieben, jedoch an der Abzweigung Am Weinhang oberhalb von St.Martin halten wir uns rechts, passieren den Schranken und nehmen bei der darauffolgenden Gabelung den linken Weg. Ein großes Betongebäude gehört ebenfalls zur den Belüftung des Plabutschtunnels, welcher unter unseren Füßen verläuft.

Wir gehen hier geradeaus weiter, zweimal schließt von rechts ein Pfad zu uns herauf, bevor unser Weg zu steigen beginnt uns sich nahe St. Johann und Paul mit der Hauptroute 7 vereinigt.


Variante 7c: Von Wetzelsdorf kommend gehen wir die Steinbergstraße aufwärts, biegen in den Neupauerweg ein. Steil bergan queren wir den Erdbergweg und gehen weiter bis wir am Ende des Neupauerwegs den Fußsteig erblicken, der uns zu Am Ölberg bringt. Hier links, nach 100 Metern wieder rechts auf einem schmalen Weg und Holzstufen aufwärts bis nach St. Johann und Paul.

Wir wenden uns nach links, gehen am Rücken entlang des Zaunes des Truppenübungsplatzes Feliferhof und lassen die Abzweigungen der Wege 7b und später 7 unberücksichtigt. Obwohl unsere Nummer 7c hier nirgends aufscheint gehen wir in Serpentinen den Buchkogelsteig hinauf. Knapp nach dessen Ende schwenken wir links ein (hier nun endlich unsere Wegnummer). Geradeaus könnten wir in kurzer Zeit die Rudolfswarte am Buchkogel erreichen, müssen von dort aber wieder hierher zurück gehen.

Leicht fallend und immer wieder mit Rastbänken versehen verläuft unser Weg auf den Entlüftungsturm des Plabutschtunnels zu, den wir passieren. Auf breiter werdendem Weg hinunter bis wir die schon bekannte Abzweigung Am Weinhang erreichen. Wie unter 7a beschrieben, steigen wir über das Schloß St. Martin steigen wir ins Tal hinab.

Karte

Karte – für Druckversion bitte anklicken!

Zurück zur Übersichtsseite Wanderwege rund um Graz.



🙂 Vergiss nicht, den Artikel zu teilen, wenn er dir gefallen hat!