Bergtour

Auf die Ranerwand!

Also normal ist das nicht: Nur wenige Berge können auf ihr eigenes Gipfelkreuz hinunter blicken. Die Verrenkungen so eines alpinen Sonderlings wollen wir heute genauer unter die Lupe nehmen.

Den höchsten Punkt der Ranerwand vermerkt die Karte mit 1307 Metern, doch fast 250 Meter tiefer trägt sie stolz ihr Kreuz. Entgegenhalten mag man ihr: Du bist ja gar kein eigener Berg, gerade mal ein Anhängsel des Hochlantsch.

Das mag schon sein, doch während sich am großen Bruder die Gipfelstürmer gegenseitig auf die Zehen treten, muss hier die Aussicht nicht geteilt werden – obwohl natürlich genug für alle da ist!

Wandern

Tipp: Hoch über’m Übelbachtal

Noch immer lässt sich der Winter in unseren Breitengraden nicht blicken, daher sind weiterhin Wanderschuhe anstatt Tourenski angesagt. Der richtige Zeitpunkt für eine Wanderung, die ich bisher nur in Teilstücken kenne.

Diese Tour unternimmt man am besten wochentags oder samstags. Dann kann man die Übelbacherbahn zur Anreise bzw. für den Rücktransport zum Startpunkt nutzen.

Skitour

Skitour Fuß der Leber – Schöckl (1445m)

Die Skitour vom Fuß der Leber auf den Schöckl steht schon lange auf meiner Wunschliste. Nicht, weil es eine besonders spektakuläre Skitour wäre, sondern weil sie nur alle paar Jahre einmal „geht“. Liegt der Startpunkt doch auf schlappen 481m, das funktioniert nur in schneereichen Wintern.

Einen solchen scheinen wir heuer zu haben, daher ist die Tour heute fällig. Die Nixtuer waren schon gestern am Grazer Hausberg und haben schöne Bilder mitgebracht.

Wandern

Grazer Umland Weg: Hügel im Norden

Die Weihnachts­ferien sind vorüber, der Winter ist in unseren Breiten immer noch außer­gewöhnlich schneearm, Werner ist zurück aus Norwegen. Somit kann die Runde um Graz am GUW, dem Grazer Umland Weg, weitergehen.

Nach dem eher flachen und vor allem sehr asphaltlastigen Südteil steht nun der hügelige Norden bevor, der wesentlich netteres Wandergelände verspricht.

Bergtour

Abkürzung auf die Rote Wand

Um der grauenhaften Grazer Luft und der Nebelsuppe zu entkommen war für Freitag Nachmittag eine Sonnenuntergangswanderung auf den Schöckl geplant. Naja, eigentlich wollten wir gemütlich mit der Seilbahn raufgondeln und dann im Dunkeln nach Stattegg runterspazieren.

Bis Orotl aus den Weiten des Internets einen Link hervorzauberte der besagt, dass die Seilbahn derzeit wegen Wartungsarbeiten außer Betrieb ist. Was unsere ganze schöne Öffi-Wanderung über den Haufen geworfen hat.

Bergtour

Hochlantsch via Naturfreundeklettersteig

Seit der Tour über die Hochwildstelle mit dem Abstieg über den Südgrat planen Werner und Silvia & Co., das Klettersteiggehen einmal auszuprobieren.

Mein Vorschlag, den Osterhasen zu bestechen, damit er ein paar Klettersteigsets bringen möge, wurde dankbar angenommen. So steht an diesem Ostermontag der Naturfreundesteig auf den Hochlantsch am Programm.