Am Krumpenhals
Weitwandern

Eisenerzer Reichenstein – #südwärts Tag 25

Ob es dem Wecker wohl besondere Freude bereitet, wenn er schon um 4:30 Uhr klingeln darf? Meine Begeisterung hält sich jedenfalls in engen Grenzen, trotzdem möchte ich bereits vor 7 Uhr in Hafning aus dem Postbus klettern. Nur so bringe ich den Eisenerzer Reichenstein rauf & runter samt Rückfahrt als Tagestour unter.

Auf der "Umfahrung" von Trofaiach
Weitwandern

Hin zu den hohen Bergen – #südwärts Tag 24

Einmal geht’s noch, der Ruhetag zuhause hat nach den langen Etappen über Kor- und Gleinalm gut getan. Für heute steht eine gemütliche Wanderung von Leoben nach Hafning quer durch das „Herzbergland“ am Programm.

Mit ungewohnt leichtem Rucksack – kein Schlafsack, kein Zelt, nur die Verpflegung für einen Wandertag habe ich zu tragen – beginne ich am Leobener Hauptbahnhof mit dem Einholen des Kontrollstempels.

Auf der Hochalm zeigt sich endlich die Sonne
Weitwandern

Über die Mugel nach Leoben – #südwärts Tag 23

Heute steht mir wieder ein langer Tag bevor. Ist die reguläre Etappe bis zum Mugelschutzhaus schon eine lange, möchte ich den Abstieg nach Leoben auch noch dranhängen.

Daher habe ich beschlossen, einen Teil der langen Kette der Gleinalmgipfel zu umgehen. Somit spare ich mir auch den gemeinen Anstieg auf den Gleinalmspeik mit seiner Serie an falschen Gipfeln.

Angekommen!
Weitwandern

Eine ganze Alm für mich alleine! – #südwärts Tag 19

Drei Leute haben mir gestern und heute – ungefragt und unabhängig voneinander – gesagt, dass es bei der Brendlhütte einen jederzeit zugänglichen Raum zum Übernachten gibt.

Mittlerweile sitze ich bei der Hütte und lasse mir die Sonne auf den Bauch scheinen. Nachdem ich bereits an allen Türen gerüttelt habe, weiß ich: da hat man mir einen gewaltigen Bären aufgebunden…

Endlich oben, im Hintergrund der Ötscher
Weitwandern

Himmlische Veitsch! – #südwärts Tag 16

Die Befürchtung einer schlaflosen Nacht hat sich als unbegründet herausgestellt. Die Country-Musik dringt zwar bis in mein Zimmer, hält mich aber nicht davon ab, noch vor Ende des Konzerts einzuschlafen.

Somit bin ich pünktlich beim Frühstück und stehe knapp vor 8 Uhr wieder mit dem Rucksack vor der Tür. Wie schon gestern beschlossen, gehe ich nicht direkt vom Niederalpl auf die Hohe Veitsch sondern bleibe vorerst am Mariazellerweg und steuere die Rotsohlalm an.